Überfall auf Döner-Laden

Foto: Sven Hoppe/dpa (zu dpa: «Abschlussbericht zur Reform der Tötungsdelikte wird vorgelegt» vom 28.06.2015)

Das Landgericht München II hat am Donnerstag drei Männer wegen eines ausländerfeindlichen Überfalls auf einen Döner-Laden am Bahnhof Ebersberg zu Haftstrafen verurteilt. Drei weitere bekamen Bewährungsstrafen, zwei kamen mit Geldstrafe davon. Die beiden Haupttäter (36 und 28 Jahre alt) müssen wegen der Bildung bewaffneter Gruppen, gefährlicher Körperverletzung, Volksverhetzung, Bedrohung und Sachbeschädigung für vier Jahre und drei Monate beziehungsweise zwei Jahre und vier Monate ins Gefängnis. Ein neunfach vorbestrafter 28-Jähriger, der bereits in anderer Sache in Haft ist, muss weitere 14 Monate sitzen.

Die beiden Haupttäter hatten am 25. September 2015 nach einem Oktoberfestbesuch in der S-Bahn Richtung Ebersberg gegen Schwarzafrikaner gepöbelt und versucht, einen dunkelhäutigen Mann zu attackieren. Am Bahnhof ging es dann weiter, wo sie einem Mann mit ausländischen Wurzeln auf den Kopf schlugen. Zu Hause dann erzählten sie Freunden, dass sie von Ausländern angegriffen worden seien und Rache üben wollten. Zu acht bewaffneten sie sich mit Baseballschläger, Gardinenstange und Schlosserhammer und zogen zu dem Imbiss, den vier der Männer stürmten, während die anderen draußen warteten und die Schläger moralisch unterstützten. Zwei Afghanen wurden verletzt, mehrere Scheiben zertrümmert.

Rechtsradikale Gesinnung wurde bestritten

Der Staatsanwalt war von einer rechtsradikalen Gesinnung der Männer, die aus dem Landkreis Ebersberg stammen, ausgegangen. Die Angeklagten selbst hatten das bestritten. Das Gericht war der Ansicht, dass zweifellos Ausländerfeindlichkeit vorgelegen habe, dass die Männer aber keine rechtsradikale Grundgesinnung hätten. Sie hätten "ohne Verstand, ohne politische Gesinnung und Information gehandelt", sagte die Vorsitzende Richterin. Sie seien die, die einfach hinter anderen herlaufen. "Das ist das Schlimmste. Das ist der Mob in unserer Gesellschaft." dpa

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading