Tigers verlieren in Crimmitschau mit 2:5

An Chancen mangelte es nicht für die Bayreuth Tigers. In dieser Szene zog Andreas Geigenmüller (links) nach rechts an Crimmitschaus Torhüter Olivier Roy vorbei, traf dann aber aus spitzem Winkel nur den Pfosten. Es wäre das 2:2 gewesen. Foto: Peter Kolb

Die Möglichkeit zum Sprung in die obere Tabellenhälfte der DEL2 haben die Bayreuth Tigers nicht nutzen können. Dafür hätte der Tabellenachte am Freitagabend beim oberen Tabellennachbarn Eispiraten Crimmitschau drei Punkte holen müssen, doch er unterlag mit 2:5 (1:2, 1:3, 0:0).

Die Begegnung bot alles, was man von einem attraktiven Spiel erwartet. Bei toller Stimmung durch die beiden befreundeten Fanlager lieferten sich die Rivalen einen abwechslungsreichen Schlagabtausch mit hohem Tempo und wenigen Unterbrechungen.

Dabei gelang den Bayreuthern der bessere Start aufgrund ihrer guten defensiven Ordnung in allen drei Zonen, die den Spielaufbau der Eispiraten zunächst schlecht aussehen ließ. Auf dieser Basis nutzten die Tigers jede Gelegenheit zu gradlinigen Angriffen, die sie auch stets konsequent zu einem Abschluss brachten. So sprach das Verhältnis der Schüsse und auch ernsthaften Torwart-Prüfungen anfangs so klar für die Gäste, dass man ihre Führung schon nach 3:40 Minuten als verdient bezeichnen durfte. Luca Gläser fälschte einen Schuss von Jan Pavlu ab.

Allmählich kamen dann auch die Crimmitschauer häufiger zu klarem Abschluss. Obwohl insgesamt die einheimische Defensive anfälliger wirkte, führten zwei Bayreuther Unsicherheiten zum Führungswechsel durch einen Doppelschlag innerhalb von 68 Sekunden: Vor dem 1:1 hatte Torwart Tomas Vosvrda die Scheibe hinter dem Tor unter Kontrolle, doch die Befreiung gelang nicht, und beim 2:1 hatte Erik Gollenbeck hinter dem Tor zu viel Spielraum für den Rückpass, den Ivan Ciernik aus kurzer Distanz verwertete.

Die konsequentere und auch etwas glücklichere Chancenverwertung der Gastgeber prägte auch das zweite Drittel. Nach dem 3:1, das wieder aus einem Direktschuss nach einem Pass von hinter dem Tor resultierte, gewannen die Eispiraten an Sicherheit. Dadurch bekam die Tigers-Abwehr häufiger größere Probleme, aber auch die Angriffe der Gäste blieben stets gefährlich.

Torwart Vosvrda ins Krankenhaus

Eine Schrecksekunde erlebten die Bayreuther genau in der Mitte des zweiten Drittels, als Vosvrda mit Martin Heider kollidierte, auf dem Eis liegen blieb und behandelt werden musste. Der Schlussmann blieb zunächst auf seinem Posten, ließ sich gut sechs Minuten später nach dem 5:1 aber doch auswechseln. So kam Friedrich Hartung zu seiner ersten Einsatzzeit der Saison, die er tadellos absolvierte. Vosvrda ging direkt in die Kabine und wurde wegen des Verdachts auf Gehirnerschütterung sogar ins Krankenhaus gebracht.

Schuld an den weiteren Gegentoren war ihm jedenfalls nicht anzulasten. Vielmehr hatten sich seine bis dahin so konsequenten Vorderleute nun zweimal ausspielen lassen. Beim 4:1 kamen die Eispiraten aus einem Kampf um die Scheibe in der neutralen Zone zu einem 3-auf-1-Angriff, und beim 5:1 wurde ein Querpass durch den Torraum zugelassen.

Bayreuther Bemühungen bis zum Schluss

Die erste Strafzeit des Spiels (!) nutzten die Tigers, um mit dem zweiten Tor 29 Sekunden vor der Pause noch etwas Hoffnung für das letzte Drittel zu schöpfen. Sie bewiesen dann auch tadellose Einstellung und bemühten sich bis zum Schluss, aber die Crimmitschauer blieben konzentriert und gaben die Initiative nicht aus der Hand.

Die Moral seines Teams lobte am Ende auch Tigers-Trainer Sergej Waßmiller: „Wir haben ein interessantes und spannendes Spiel gesehen mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Der entscheidende Unterschied war, dass Crimmitschau die Möglichkeiten besser genutzt hat. Von meiner jungen Mannschaft kann man nicht immer erwarten, dass sie konstante Leistungen bringt. Sie hat aber bis zuletzt alles versucht und alles gegeben.“

Statistik

Eispiraten Crimmitschau: Roy – Pyka, Kranjc; Olleff, Ostwald; Halbauer, Schietzold – B. Keil, Knackstedt, Czarnik; Saarinen, Schlenker, Pohl; Kabitzky, Gollenbeck, Ciernik; M. Keil.

Bayreuth Tigers: Vosvrda (37. Hartung) – Heider, Müller; Neher, Potac; Gerstung, Pavlu; Linden – Alanov, Stas, V. Busch; Geigenmüller, Kolozvary, Bartosch; Drews, S. Busch, Gläser; Voronov.

SR: Apel, Schmidt; Strafminuten: Crimmitschau 4, Bayreuth 4; Zuschauer: 2813.

Tore: 0:1 (4.) Gläser (Gerstung, Pavlu), 1:1 (13.) B. Keil (Knackstedt), 2:1 (14.) Ciernik (Gollenbeck), 3:1 (26.) B. Keil (Pyka), 4:1 (34.) Pohl (Schlenker, Saarinen), 5:1 (37.) Schlenker (Pohl, Saarinen, 5:2 (40.), Bartosch (Kolozvary, Gläser – 5 gegen 4).

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading