Thema: Taubenfüttern Taubenfütterer zur Kasse bitten

Zum Artikel „Tauben füttern könnte teuer werden“, Kurier vom 21. Februar.

„Noch nie eine Strafe verhängt“ – da liegt der Hase im Pfeffer! Die unseligen Kann-Verordnungen bedeuten im Klartext: Macht ruhig weiter so! Es passiert sowieso nichts!

Nicht nur das Füttern der Tauben muss bestraft werden, sondern auch derjenige, der in leer stehenden, dazu noch denkmal- oder ensemblegeschützten Häusern Fenster ganzjährig offen stehen lässt und damit Tauben ungestörte Rückzugs- und Nistplätze bietet, muss zur Kasse gebeten werden. Diese Tauben verursachen unappetitliche Verkotung an anderer Leute Eigentum, ganz zu schweigen von den Schäden, die sie an unserem Weltkulturerbe und anderen Kulturstätten anrichten.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading