Thema: Medikamente Was ist da los mit unserer Pharma-Industrie?

Zum Artikel „Apotheker schlagen Alarm“, Kurier vom 22. März. 

Wir haben die Sache mit anderen Arzneimitteln hautnah erlebt. Betroffen in einer Familie waren vier Personen. In der Apotheke wurde uns lapidar mitgeteilt, dass unsere Medikamente im Moment nicht lieferbar sind. Und zwar lebenswichtige Medikamente, auch nicht von anderen Herstellern mit diesem Wirkstoff.

Es handelt sich um Blutdrucksenker, Arznei für Durchblutung verstopfter Venen, Augentropfen zur Behandlung von Grünem Star, den man nicht operieren, sondern nur damit den Augendruck senken kann, bevor Erblindung droht. Außerdem ein Mittel für fehlendes Serotonin, verantwortlich für starke Depression.

Bei fehlender Einnahme ganz starke Nebenwirkungen, ähnlich einem Herzinfarkt. Und zwar in Tablettenform, um die Dosis auch verringern zu können, wenn es besser geht, als auf bis zu einem Viertel, was ja für den Körper besser ist. 
Was ist da los mit unserer Pharma-Industrie?

Und davon sind bestimmt viele Menschen in Deutschland betroffen.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading