Thema: Fußball Sieger heute wie vor 20 Jahren waren die Spieler aus Ahorn

Zum Artikel „Viel Freude am Fußball“, Kurier vom 9./10. März.

Über den sehr schönen Artikel habe ich mich gefreut. Er berichtete mit einem eindrücklichen Foto von der achten oberfränkischen Hallenfußballmeisterschaft für Menschen mit Handicap, die sensationell zum achten Male von der Wefa (gemeinnützige Werkstätten für angepasste Arbeit) Ahorn bei Coburg gewonnen wurde.

Nachdem ich das gelesen hatte, musste ich unwillkürlich an ein Ereignis vor über 20 Jahren zurückdenken. Die OBO (Offene Behindertenarbeit Oberfranken) mit Sitz in Coburg hatte erstmalig einen gesamtdeutschen Inklusionscup im Fußball für Sportler mit und ohne Handicap, beide zusammen in jeweils einer Mannschaft, ausgeschrieben.

Einer der vier Schiedsrichter des Turniers war ich. Gespielt wurde am Coburger Anger auf zwei Plätzen. Aus Kulmbach war die Mannschaft der Himmelkroner Heime – schon damals mit ihrem bewährten Diakon Sebastian Laschka –, aus Bayreuth die Mannschaft der Maximilianshöhe angereist.

Um 10 Uhr vormittags war die Eröffnung, um 18 Uhr nach spannenden Kämpfen das Endspiel, das ich leiten durfte. Sieger wurde aber nicht eine Mannschaft aus Recklinghausen, Freiburg, Würzburg oder von sonst woher. Der Sieger dieses ersten Cups für Inklusion kam ganz aus Coburgs Nähe. Es war damals wie heute die Wefa Ahorn. Meine Hochachtung!

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading