Thema: Blitzmarathon Lächerliche Strafen für Temposünder

Zu den Artikeln „Und trotzdem sind viele zu schnell“, Kurier vom 4. April, und „Deutlich mehr Raser als im Vorjahr“, Kurier vom 5. April. 

Der Blitzmarathon hat es wieder einmal bewiesen, dass sich die Unbelehrbaren vermehren wie die Fliegen. Das Ausland lacht sich kaputt über unsere „Strafen.“ Wenn eine Strafe nicht weh tut, dann ist es keine Strafe. Wenn man sich die Strafen für Tempoverstöße in Skandinavien ansieht, dann sind unsere dagegen lächerlich. Zum Beispiel:

Dänemark: bei 20 Stundenkilometern zuviel ab 150 Euro, bei 50 Stundenkilometern zuviel ab 350 Euro. 

Oder Norwegen: bei 21 bis 25 Stundenkilometer zuviel ab 400 Euro.

Oder Finnland: Dort geht es nach Einkommen. Ein Industrieller muss nun 95.000 Euro zahlen, weil er 27 Stundenkilometer zu schnell fuhr.

Wenn ich etwa lese, dass im Landkreis Hof (Köditz) bei erlaubten 70 Stundenkilometern ein Tempo von 155 Stundenkilometern gemessen wurde, dann müsste meines Erachtens die Strafe folgendermaßen ausfallen: Drei Jahre Führerscheinentzug mit Neuerwerbung und den sogenannten „Idioten-Test“, sowie 5000 Euro Strafe für einen guten Zweck.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading