Stay-Hochschulgruppe Bayreuth unterstützt Entwicklungshilfe Studenten wollen die Welt verändern

Die Mitglieder der Gruppe mit den Gründern Lee Seither (ganz links) und Nicola Stefan Koch (rechts). Foto: red

„Wir wollen einen Teil dazu beitragen die Welt zu verändern!“ Mit starken Worten tritt die Stay-Hochschulgruppe der Universität Bayreuth ins Rampenlicht. Derzeit arbeiten 15 Studenten in der Gruppe mit, gegründet wurde sie im letzten Semester von Lee Seither und Nicola Stefan Koch.

Die Gruppe will „Menschen über Probleme in der Entwicklungszusammenarbeit aufklären,“ sagt Nicola Stefan Koch. Zusammen mit seinem Kollegen Lee kümmert er sich darum, die Gruppe auf dem Campus bekannt zu machen und weitere Unterstützer zu gewinnen.

Das Ziel von Stay ist es, Menschen in Entwicklungsländern dabei zu unterstützen, sich aus der Armutsspirale zu befreien. Stefan Koch: „Wir greifen in drei Bereichen an – Bildung, Gesundheit, Einkommen.“ Die Stiftung, die ausschließlich ehrenamtlich geführt wird, organisiert zum Beispiel in Uganda Stipendien für Lehrer und Kurse für Krankenschwestern. Koch studiert internationale Wirtschaft in Bayreuth und hat dabei Einblick in unterschiedliche Entwicklungshilfeprojekte gewinnen können: „Bei Stay hat mich überzeugt, dass das Ehrenamt zu hundert Prozent im Vordergrund steht. Wir setzen voll auf die Einheimischen und leisten Unterstützung bei deren Ausbildung.“

Die Gründer der Gruppe haben inzwischen die Genehmigung der Hochschulleitung eingeholt, um auf dem Campus für ihre Arbeit werben zu dürfen. Gut zwei Dutzend Mitglieder organisieren Partys, Poetry-Slams, Spendenläufe und andere kreative Events, um mit den Einnahmen die Projekte von Stay zu unterstützen.

Info: Kontakt per e-Mail an Stay-hsg-bayreuth@gmx.de oder auf Facebook

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading