Starker EVP bleibt punktlos

Einen großen Kampf lieferten die Pegnitzer um Markus Schwindl (rechts) dem Topteam aus Miesbach (links: Klaus Kathan). Foto: Andreas Beil

Sein bisher bestes Spiel der Bayernliga-Saison lieferte der EV Pegnitz gegen den Spitzenreiter TEV Miesbach ab, für Punkte reichte das aber nicht. Die Ice Dogs unterlagen mit 3:6 (0:0, 1:2, 2:4).

Der EVP bot gegen den Favoriten eine konzentrierte Leistung, mit der die Hausherren im ersten Drittel bei etwas Glück sogar in Führung hätten gehen können. Miesbach baute zwar viel Druck auf, doch der wurde durch konsequentes Forechecking meist schon frühzeitig gedrosselt.

Auch bei wechselnden Überzahlsituationen konnte kein Team jubeln, obwohl sich insbesondere Pegnitz im Powerplay deutlich verbessert zeigte. So blieb es beim torlosen Remis nach 20 Minuten.

EV Pegnitz hadert mit Schiedsrichterleistung

Im Mitteldrittel gab der Tabellenführer noch mehr Gas und nahm das diesmal von Maximilian Schmidt gehütete EVP-Tor unter Beschuss. Doch zur Führung brauchten die Gäste zusätzlich das Glück, das Pegnitz vorher fehlte: War schon die Strafe gegen Sergej Hausauer umstritten, so fiel das Tor durch Florian Gaschke auch noch, als Miesbach regelwidrig sechs Spieler auf dem Eis hatte.

Fünf Minuten später brachten die Schiedsrichter die EVP-Cracks endgültig auf die Palme, als sie Oleg Seibel auf dem Weg zum 1:1 zurückpfiffen, aber statt des fälligen Penalty nur eine Zwei-Minuten-Strafe gegen die Gäste gaben.

Die Ice Dogs ließen sich dadurch aber nicht aus der Ruhe bringen. Vielmehr glich Markus Schwindl kurz darauf in Überzahl aus. Jedoch führte eine schönen Kombination der Miesbacher noch im Mitteldrittel zur erneuten Gästeführung.

Im Schlussdrittel haderte Pegnitz weiter mit den Unparteiischen, unter anderem beim 1:3. Die Ice Dogs kämpften trotzdem unverdrossen weiter und kamen durch Aleksandrs Kercs (51.) und Markus Schwindl (57.) zwei Mal zum Anschlusstreffer, was aber die Oberbayern, ebenfalls in Überzahl, jedes Mal konterten.

Als der EVP in der Schlussphase alles auf eine Karte setzte, machte Miesbach mit einem Empty-Net-Goal zum 3:6 alles klar.

Tore:0:1 (27.) Gaschke (Trojan, Kathan – 5 gegen 4), 1:1 (34.) Schwindl (Rothemund – 5 gegen 4), 1:2 (35.) Deml, 1:3 (46.) Feuerreiter, 2:3 (51.) Kercs (Hagen, Hausauer – 5 gegen 4), 2:4 (54.) Trojan (Kimmel – 5 gegen 4), 3:4 (57.) Schwindl (Hausauer, Kercs – 5 gegen 4), 3:5 (58.) Deml (Stiebinger, Gaschke), 3:6 (60.) Frank (Kimmel –5 gegen 6).

Strafminuten: Pegnitz 8, Miesbach 14.

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading