SpVgg II verliert Punkte und Küfner

In der 83. Minute war die Partie für den Altstädter Hannes Küfner (links) vorzeitig beendet. Schiedsrichter Andreas Stolorz (Zweiter von rechts) hatte ihn wegen einer Beleidigung des Feldes verwiesen. Foto: Peter Mularczyk

Nichts war es mit dem Befreiungsschlag für die SpVgg Bayreuth II in der Landesliga Nordost. Im Kellerduell gegen den Baiersdofer SV unterlagen die Altstädter trotz einer 1:0-Führung am Ende mit 1:3 (1:2) und ließen auch einen enttäuschten Trainer Michael Regn zurück. „Jeder muss heute selbst einmal seine eigene Leistung hinterfragen“, sparte der nicht mit Kritik an seinen Akteuren.

Es entwickelte sich zunächst eine ausgeglichene Partie, in der der Baiersdorfer Patrick Hoffmann (12.) die erste Gästechance hatte, ehe auf der Gegenseite Christoph Seeger nur den Pfosten traf. Die Altstädter setzen jedoch nach, sicherten sich den zweiten Ball und netzten in Person von Alexander Ainscough zur 1:0-Führung ein (16.).

Baiersdorf schüttelte sich nur kurz und antwortete mit einem fulminanten Distanzschuss von Timo Noppenberger, der SpVgg-Torwart Kormann zu einer Glanztat zwang (18.). Kurz darauf scheiterte erneut Noppenberger an Kormann (21.). Die Altstädter ruhten sich offensichtlich auf ihrer Führung aus, was sich noch im ersten Durchgang rächte. Mit einem Doppelschlag drehten die Gäste die Partie. Zunächst setzte sich Tim Zessinger gegen zwei Gegenspieler durch und bugsierte den Ball an Kormann vorbei. Ein letzter Rettungsversuch von Hannes Küfner kam zu spät (32.). Nur drei Minuten später bediente Zessinger Christian Kraus, der sich im Laufduell mit Küfner behaupten konnte und dann auch noch Torwart Kormann tunnelte.

Chancen durch Sommerer und Küfner

Die Gelb-Schwarzen waren durchaus gewillt, den Rückstand umzudrehen und hatten durch Hannes Sommerer (50.) die erste gute Gelegenheit nach dem Wechsel. Die nächste nennenswerte Chance hatte Küfner (62.) nach einem Freistoß, der von Gästetorwart Christopher Teuber noch an die Latte gelenkt wurde. Doch die optische Überlegenheit brachte nichts ein.

Stattdessen schlugen sich die Altstädter selbst. Nach einem Einwurf verloren sie den Ball tief in der gegnerischen Hälfte. Lediglich zwei Stationen später lag der Ball im Bayreuther Tor (72.). Zwar hatten die Altstädter durch Nino Müller und Yannik Krebs noch gute Kopfballgelegenheiten, doch auch die Baiersdorfer hätten noch einen Treffer nachlegen können. Negativhöhepunkt aus Sicht der Heimelf war die Rote Karte für Küfner (83.) wegen Spielerbeleidigung.

SpVgg Bayreuth II: Kormann – Reutlinger, Regn (64. Müller), Küfner, Eckert, Krebs, Ainscough, Langlois, Lang, Sommerer, Seeger.

Baiersdorfer SV: Teuber – Grabert, Wurm, Lee, Lehmann, Noppenberger, Karsak, Zessinger (65. Reinhardt), Said (83. Schmitt), Hoffmann, Wondra (6. Kraus).

SR: Stolorz (DJK Irchenrieth);

Zuschauer: 30;

Tore: 1:0 Ainscough (16.), 1:1 Zessinger (32.), 1:2 Kraus (35.), 1:3 Said (72.);

Rote Karte: Küfner (83./ SpVgg Bayreuth II).

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading