SpVgg II erkämpft sich 1:1 in Baiersdorf

War zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft in Baiersdorf: Michael Regn, der Trainer der SpVgg Bayreuth II. Foto: Peter Mularczyk

Die SpVgg Bayreuth II hat ihrem 1:1-Unentschieden zum Landesliga-Auftakt gegen die SpVgg Selbitz ein weiteres 1:1 (1:1) folgen lassen. Die Regionalliga-Reserve erkämpfte sich beim favorisierten Baiersdorfer SV den zweiten Punktgewinn der noch jungen Saison.

„Ich bin mit dem Remis absolut zufrieden, auch wenn der Baiersdorfer Ausgleich doch recht spät gefallen ist“, zog SpVgg-Trainer Michael Regn ein positives Fazit. Sein Team, so ergänzte der Altstädter Coach, habe der hohen Schlagzahl der Heimelf viel Laufarbeit und Wille entgegengesetzt. „Die Mannschaft hat das klasse gemacht, sich den Punkt redlich verdient und ordentlich Selbstvertrauen getankt.“

Die Gäste stellten anfangs sogar das bestimmende Team mit den besseren Chancen. Erst hatte Nino Müller (5.) das 1:0 auf dem Fuß – er scheiterte jedoch am Baiersdorfer Torhüter Lukas Drummer –, dann strich eine Volley-Abnahme von Hannes Sommerer (14.) knapp am Pfosten des heimischen Tores vorbei. Erst allmählich übernahm die Heimelf das Ruder. Richtig gefährlich wurde sie aber erst in der 39. Minute: Timo Noppenberger vergab zunächst freistehend vor dem stark parierenden SpVgg-Torhüter Alexander Skowronek, dann setzte er den Nachschuss neben das Tor.

Seeger staubt ab

Besser machten es die Gelb-Schwarzen kurz nach dem Seitenwechsel. Als David Langlois nach einem sehenswerten Sololauf Hannes Sommerer bedient hatte und dieser mit seinem fulminanten Schuss an Drummer gescheitert war, verwandelte Christoph Seeger den Abstauber. Nun zogen sich die Altstädter zurück und versuchten, ihre Reihen zu schließen. Das gelang ihnen gut, allerdings mussten sie einige Standardsituationen über sich ergehen lassen. Und die waren nicht ungefährlich. Noppenberger, Timo Scherer und auch Sebastian Zecho machten der SpVgg-Defensive das Leben schwer – entweder mit Eckbällen oder mit Freistoßflanken.

Eine Ecke war auch Ausgangspunkt des ebenso späten wie verdienten Ausgleichs durch Karim Said. Ein zu kurz abgewehrter Ball der Bayreuther erreichte den 18-jährigen Baiersdorfer am Strafraumeck. Der fackelte nicht lange, zog volley ab und ließ SpVgg-Keeper Skowronek keine Chance. ⋌⋌⋌wum

Baiersdorfer SV: Drummer – Zecho, Karsak, Noppenberger, Hoffmann (51. Geier), Schwab, Zessinger (75. Kundt), Scherer, Schütz (63. Moser), Wurm, Said.

SpVgg Bayreuth II: Skowronek – Michaelis, Beszczynski, Krebs, Danzer, Eckert (46. D. Langlois), Müller, Seeger (70. Menekse), Fuhrmann, Sommerer (76. Riess), Reutlinger.

SR: Gutbrod (Kürnach); Zuschauer: 50.

Tore: 0:1 Seeger (48.), 1:1 Said (83.).

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading