So was geht gar nicht Nächtliche Allradfahrer in der Loipe sorgen für Ärger

So sieht eine intakte Langlaufloipe für Skating und klassischen Stil aus. Nun sorgen nächtliche Allradfahrer für Ärger am Ochsenkopf, die Loipen für ihre Fahrversuche auf Schnee entdeckt haben. Foto: Archiv/Manfred Sieber

NEUBAU/FICHTELBERG. Kaum gibt es genug Schnee, dass auch die Langläufer zu ihrem Recht kommen, schon wagen sich zunehmend Autos in den Wald. Und damit auch auf gespurte Langlaufloipen. Doch einige der Übeltäter sind bereits bekannt.

Seit wenigen Tagen erst kann das Langlaufloipennetz am Ochsenkopf gespurt werden. Und nun das: In mindestens einem Fall wurde eine Loipe, der Grenzweg, offenbar durch mehrere Allradautos zerstört. Die Loipe musst ein zweites Mal gespurt werden.

Verfolgung unmöglich

Es war kein Einzelfall. Vergangene Woche kam Johannes Schrader vom Skiclub Neubau nachts um halb zwölf beim Spuren nahe des Schmiererwegs ein Auto entgegen. Als der Fahrer den Pistenbully sah, machte er kehrt. Verfolgung mit dem Pistenbully: leider unmöglich, bedauert Schrader.

Schnee und ein Auto mit vier angetriebenen Rädern – das scheint für manche eine unwiderstehliche Kombination zu sein. Im Wald und auch außerhalb. So werden offenbar mehrere Parkplätze rund um den Ochsenkopf ausgiebig für Driftversuche genutzt, also mehr oder minder kontrolliertes Querfahren und Schleudern. Konkret ist dies bekannt vom Parkplatz am Bergwachthaus oberhalb von Neubau sowie an dem etwas abgelegenen Parkplatz an der Talstation Süd zwischen Fleckl und Hütten. Beide Parkplätze werden zwar geräumt, haben aber eine Schneeschicht.

Bis auf den Gipfel

Auch bei den Mitarbeitern der Seilbahn – sie sind für die Loipe auf dem Grenzweg zuständig - ist das meist nächtliche Treiben im Wald wohlbekannt. Spuren sowie Beobachtungen deuten daraufhin, dass nachts teils bis auf den Ochsenkopfgipfel gefahren wird. Und dabei wird dann auch mal eine Loipe unter die Räder genommen. Am Anfängerlift in Fleckl deuteten frische Spuren darauf hin, dass hier ein Versuch, den Berg hochzukommen, scheiterte.

Doch es wurden Autonummern festgestellt und an den Forstbetrieb Fichtelberg weitergegeben. Dort ist das Phänomen seit ein paar Jahren bekannt, sagt dessen stellvertretender Leiter, Martin Hertel. Die Halter der festgestellten Fahrzeuge werden bei der Polizei zur Anzeige gebracht wegen Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung, konkret wegen unbefugtem Befahren einer gesperrten Straße. Das ist eine Ordnungswidrigkeit, die mit einer Geldbuße im niedrigen zweistelligen Eurobereich bewehrt ist.

Auch Wanderer machen Probleme

Dabei ist Konfliktpotenzial in der Loipe auch ohne die nächtlichen Rallyefahrer bereits da: „Dank unserer ehrenamtlichen Loipenspurer sind unsere Loipen (z.B. die Untere und Obere Ringloipe) wieder gut präpariert. Es kommt jedoch immer wieder vor, dass, trotz eindeutigen Schildern, Gäste und Einheimische in den Spuren bzw. auf den gespurten Wegen herumlaufen. Wir bitten Euch/Sie, die Gäste auf diese Situation aufmerksam zu machen und, so gut es geht, auf die präparierten Winterwanderwege hinzuweisen“, so Wilhelm Zapf, der Leiter der Kur & Tourist Info Bischofsgrün, am Montag in einer Rundmail an die Vermieter.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading