SEK stürmt Wohnung in Coburg

Nach der Festnahme eines 22 Jahre alten Mannes, der am Mittwochmorgen in Coburg aufgrund einer Drohung einen Polizeieinsatz ausgelöst hatte, haben Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Coburg die weiteren Ermittlungen übernommen. Bei dem Vorfall erlitt sowohl der Randalierer als auch ein Familienangehöriger leichte Verletzungen.

Wie die Polizei mitteilte, informierten gegen 8.15 Uhr Angehörige des psychisch auffälligen Mannes die Integrierte Leitstelle in Coburg, dass der 22-Jährige in einer Wohnung in der Ketschendorfer Straße drei Familienangehörige mit einem Messer bedrohe und gleichzeitig Geld von ihnen fordere.

Aufgrund dieser ersten Erkenntnisse rückte die Polizeiinspektion Coburg sowie die umliegenden Dienststellen mit allen zur Verfügung stehenden Streifenbesatzungen zu dem Wohnhaus an. Zur Bewältigung der möglichen Gefahrensituation für die Anwesenden in dem Gebäude kamen auch Spezialeinsatzkräfte der Polizei zum Einsatz.

Gegen 10.30 Uhr konnten die Einsatzkräfte den 22-Jährigen in der Wohnung überwältigen und vorläufig festnehmen. Die ebenfalls anwesenden Familienangehörigen konnten die Wohnung daraufhin verlassen. Sie wurden anschließend ärztlich betreut. Der 22 Jahre alte Randalierer sowie ein 45-jähriges Familienmitglied erlitten leichte Verletzungen.

Kriminalbeamte haben in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft die weiteren strafrechtlichen Ermittlungen übernommen und prüfen derzeit die Hintergründe für das Verhalten des Mannes.

Gleichzeitig prüft die Staatsanwaltschaft ob gegen den Mann ein Haftgrund vorliegt oder ob er aufgrund seines Gesundheitszustandes in ein Bezirkskrankenhaus eingewiesen werden soll.

red

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading