Schwerer Unfall endet glimpflich

Der Rettungshubschrauber Christoph 20. Archivfoto: Lammel

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Dienstagmorgen auf der Staatsstraße 2163 zwischen Allersdorf und Goldkronach. Trotz heftigem Aufprall blieb es bei relativ glimpflichen Folgen. Die Fahrerin eines völlig demolierten Wagens wurde nach ersten Erkenntnissen nur leicht verletzt.

Eine 24-jährige Frau aus dem Landkreis Bayreuth befuhr die Straße vom Flugplatz in Richtung Bindlach. Kurz vor dem Ortseingang Allersdorf verlor die Fahrerin auf abschüssiger und teils glatter Straße die Kontrolle über ihren Audi A3. Dabei schleuderte die 24-Jährige über die Straße und kam nach links von der Fahrbahn ab. Der Audi drehte sich und kam völlig beschädigt zum Erliegen. Sogar eine Radaufhängung wurde herausgerissen.

Rettungshubschrauber im Einsatz

Umgehend setzten sich die Rettungskräfte in Bewegung um der Frau zu helfen. Neben einem Rettungswagen waren auch der Rettungshubschrauber Christoph 20 und die Feuerwehr im Einsatz. Wie durch ein Wunder wurde die Fahrerin augenscheinlich nicht schwerer verletzt.

Mit einem Rettungswagen wurde sie ins Klinikum Bayreuth gebracht. Die Feuerwehr kümmerte sich um ausgelaufene Betriebsstoffe und die Verkehrsführung. Der Audi A3 erlitt einen Totalschaden und musste von einem Bayreuther Bergungsdienst abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden im unteren fünfstelleigen Bereich.

red

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading