Schüler beschäftigen sich mit dem Thema „Fairtrade“ und den schwierigen Arbeitsbedingungen in der dritten Welt Auszeichnung für Mittelschule

Die Auerbacher Schüler fertigen Naturkosmetika. Foto: Brigitte Grüner

Die örtliche Mittelschule heißt jetzt offiziell „Fairtrade School“. Die entsprechende Auszeichnung wurde am Mittwochnachmittag überreicht.

Der diesjährige „Besondere Schultag“, den Lehrer und Schüler in den vergangenen Tagen vorbereitet hatten, war der würdige Anlass für den Festakt. Strahlender Sonnenschein, warme Temperaturen und fröhliche Schüler bildeten den Rahmen der Veranstaltung, die im Schulhaus und im Außengelände durchgeführt wurde. Das Motto des Schulfestes passte zum Prädikat „Fairtrade“, denn es war unter dem großen Thema „Eine Welt“ gestaltet worden.

Spiele aus aller Welt

Die Klassen hatten sich einiges einfallen lassen. Es gab Präsentationen über die Länder Afrikas und über die Heimatländer der jungen Flüchtlinge, die seit dem Vorjahr in der Schule unterrichtet werden. Eine Klasse stellte Spiele aus aller Welt vor, eine andere hatte sich über Freizeitbeschäftigungen rund um den Globus schlau gemacht und Aktivitäten vorbereitet. Selbst hergestellte Naturkosmetik war ein weiterer Programmpunkt, der vor allem die weiblichen Besucher interessierte.

Umfangreiches Programm und Angebot

Mit einem Stand war auch der örtliche Eine-Welt-Laden vertreten. Einen „Car boot sale“, einen englischen Flohmarkt, veranstaltete die Klasse 5a. Textilien, Bücher, Spielsachen und mehr hatten die Schüler von zu Hause mitgebracht und verkauften diese zu günstigen Preisen. Selbstverständlich kam auch das leibliche Wohl nicht zu kurz. Die beiden 9. Klassen boten an ihrem gemeinsamen Stand „faire Häppchen“ mit regionalen Produkten oder Brotaufstrichen aus dem Eine-Welt-Laden an. Leckeres Gebäck aus ihren Herkunftsländern hatten die Schüler der Übergangsklasse gebacken.

Eine Sonderausgabe zum Thema „Fair-Trade“ verteilte das Team der Schülerzeitung. Viel Anklang fand das Theaterstück, das die Schulspielgruppe unter der Leitung von Martin Nickl einstudiert hatte. Das Thema lautete „Leidenschaf(f)t Kaffee“ und spielte auf die häufig schwierigen Arbeitsbedingungen der Helfer bei der Kaffeeernte an.

Als zweite Schule im Landkreis ausgezeichnet

Bei der Eröffnung lobte Zweiter Bürgermeister Herbert Lehner die engagierte Schulfamilie, die jedes Jahr mit verschiedenen Aktivitäten von sich reden macht. Die Urkunde und das Logo als „Fairtrade-School“ überreichte George Meister. Er kommt aus Sulzbach-Rosenberg und ist als Referent in Bayern unterwegs. Die Mittelschule ist die zweite im Landkreis Amberg-Sulzbach ausgezeichnete Schule und die 108. in Bayern. Das Schulfest 2017, das vom Elternbeirat unter der Leitung von Susanne Wagner mitorganisiert wurde, war auch in diesem Jahr wieder ein internationales Fest für die gesamte Schulfamilie.

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading