Sanitäter bespuckt und getreten

Wenig dankbar erwies sich ein 31-Jähriger Hofer, als in Sanitäter und Polizei vor der Erfrieren retten wollten. Foto: Wolfgang Runge/dpa

Erst als nicht ansprechbar und dann als äußert aggressiv hat sich ein 31-jähriger Hofer erwiesen.

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ging bei der Polizei die Mitteilung über eine regungslos am Boden liegende Person in der Leimitzer Straße ein. Die eingetroffene Streifenbesatzung konnte dort einen 31-jährigen Hofer feststellen, der vermutlich aufgrund übermäßigem Alkoholkonsum nicht mehr ansprechbar war.

Ins Krankenhaus wollte der Mann nicht

Nach Eintreffen eines Rettungsfahrzeuges erwachte der Mann. Er sollte aufgrund seines Zustandes ins Sana-Klinikum Hof verbracht werden. Nachdem ihm dies nicht gefiel, begann er den Rettungsdienst und auch die anwesenden Polizeibeamten auf die übelste Art und Weise zu beleidigen. Ein Rettungsassistent wurde zusätzlich bespuckt. Beim Versuch, ihn in das Rettungsfahrzeug zu verbringen, schlug er mit den Händen und mit den Füßen um sich.

Der Trunkenbold wird fixiert

Nur durch Hinzuziehung einer weiteren Streifenbesatzung konnte der Betrunkene fixiert und im Anschluss zur weiteren Untersuchung und Versorgung ins Sana-Klinikum verbracht werden. Auch hier kam es zu mehreren Beleidigungen. Den Trunkenbold erwartet nun ein Strafverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und versuchter Körperverletzung.

red

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading