Saaser unterliegen ATS Kulmbach 2:3

Einen Tick zu spät kam in dieser Szene der Saaser Marcus Großer (rotes Trikot) gegen den Kulmbacher Jan Buchta. Doch wenig später markierte der Lerchenbühler das zeitweilige 1:1. Foto: Peter Kolb

Im einzigen noch verbliebenen Nachholspiel der Bezirksliga Ost musste sich der BSC Bayreuth-Saas im Derby dem ATS Kulmbach mit 2:3 (1:1) geschlagen geben und versäumte es dadurch, zum Klassenprimus FC Trogen aufzuschließen. Die Lerchenbühler gehen damit als Tabellendritter in die Winterpause.

Die ersten Partien im neuen Jahr sind offiziell am 17./18. März angesetzt.

BSC Bayreuth-Saas – ATS Kulmbach 2:3 (1:1)

Auf dem gut zu bespielenden Hartplatz im Lerchenbühl waren beide Mannschaften um einen geordneten Spielaufbau bemüht. Die Hausherren fanden etwas besser in die Partie, zwingende Chancen aber blieben aus. Lediglich Julius Küfner (12.) prüfte ATS-Torhüter Dominic Schuberth bei einem Freistoß. Nach etwa einer halben Stunde kamen auch die Gäste aus der Deckung und übernahmen mit zunehmender Spieldauer die Initiative. So war der Führungstreffer von Ertac Tonka (36.), dem ein Saaser Ballverlust und eine Flanke von Mino Kayser vorausgingen, nicht einmal unverdient. ATS- Torjäger Tonka hatte am zweiten Pfosten keine Mühe, einzuschieben. Die Antwort der Saaser aber ließ nicht lange auf sich warten: Der umsichtige Marcus Großer (38.) wartete mit einem Geniestreich auf. Als er aus rund 40 Metern abzog, hatte ATS-Keeper Schuberth keine Chance.

In der zweiten Hälfte neutralisierten sich beide Teams zunächst, intensive Zweikämpfe im Mittelfeld waren an der Tagesordnung. Es bedurfte eines individuellen Fehlers, damit es gefährlich wurde. Nutznießer eines weiteren Ballverlusts des BSC in der Vorwärtsbewegung war erneut Ertac Tonka, der einen von Torhüter (74.) Thorsten Schmidt – er war zur Halbzeit für Tim Tscheuschner gekommen – parierten Kayser-Schuss abstaubte. Den Doppelschlag perfekt machte ein unglückliches Eigentor der Saaser (76.). Die Elf von Trainer Frank Weith aber gab sich nicht geschlagen und mobilisierte noch einmal alles, um das Spiel noch zu drehen, doch mehr als der Anschlusstreffer durch Patrick Gubitz (90.) sprang nicht heraus.

BSC Bayreuth-Saas: Tscheuschner (46. Schmidt) – Grüner, Pütterich, Vogler, Füßmann (79. Geßlein), Hildebrand, Viefhaus (78. Gubitz), Szepaniak, Großer, Küfner, Franz.

SR: Solter (Weiherhammer);

Zuschauer: 300.

Tore: 0:1 Tonka (36.), 1:1 Großer (39.), 1:2 Tonka (74.), 1:3 Eigentor (76.), 2:3 Gubitz (90.).

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading