"Rock im Park": Das Programm wächst

In knapp drei Monaten ist es schon wieder soweit: "Rock im Park" steigt vom 1. bis 3. Juni rund um das Nürnbergher Zeppelinfeld. Foto: Udo Meixner

Mit 14 Neubestätigungen nimmt das Programm für "Rock im Park" immer schärfere Konturen an. Angeführt wird die dritte Bandwelle von den UK-Indie-Rock-Heroen Alt-J und den US-Punk-Ikonen Bad Religion, die anlässlich des 30-jährigen Jubiläums ihr wichtigstes Album „Suffer“ in voller Länge spielen werden. "Rock im Park" findet von Freitag bis Sonntag, 1. bis 3. Juni, rund um das Nürnberger Zeppelinfeld statt.

Die Verpflichtung von Künstlern wie PVRIS, Antilopen Gang, Seasick Steve, Nothing More, Andrew W.K., 6ix9ine, Mantar, Don Broco, Thy Art is Murder, Scarlxrd, Giant Rooks und The Night Game unterstreicht die Vielseitigkeit und musikalische Bandbreite der populärsten und traditionsreichsten deutschen Festivals.

Die Headliner des Drei-Tages-Festivals sind die Foo Fighters, Muse, Thirty Seconds To Mars und die Gorillaz.

Zum Programm gehören weiterhin Superstars und neue Helden wie: Rise Against, Casper, Snow Patrol, Marilyn Manson, Avenged Sevenfold, Stone Sour, A Perfect Circle, Parkway Drive, Bilderbuch, Good Charlotte, Milky Chance, Kaleo, Bullet For My Valentine, Trailerpark, RAF Camora, Kettcar, Chase & Status, Hollywood Undead, Jimmy Eat World, Enter Shikari, Body Count Feat. Ice-T, Kreator, Beth Ditto, Alexisonfire, Shinedown, Jonathan Davis, Babymetal, Black Stone Cherry, Bausa, Ufo361, Asking Alexandria, Greta Van Fleet, Walking On Cars, The Bloody Beetroots, The Neighbourhood, Meshuggah, Taking Back Sunday, Thursday, Vitalic, Yung Hurn, Baroness, Heisskalt, Milliarden und andere.

Insgesamt sind 73 Bands und Künstler angekündigt. Mehr als 110.000 Fans haben nach Angaben der Veranstalter bereits ihr Ticket für "Rock im Park" oder das Zwillingsfestival "Rock am Ring".

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading