Prozess um Brandanschlag endet

Der wegen versuchten Mordes angeklagte Viktor W. (rechts) mit seinem Anwalt Karl Holzapfel ein. Der 25-Jährige soll einen Molotowcocktail in ein Asylbewerberheim geworfen haben. Für den 15.11.2016 wird das Urteil im Prozess erwartet. Foto: Daniel Karmann/dpa

Mitten in der Nacht fliegt ein Molotowcocktail durch das Fenster eines Asylbewerberheims in der Oberpfalz. Nur mit viel Glück kommt es nicht zu einem verheerenden Brand. Vor Gericht bestreitet der Angeklagte einen Vorsatz.

m Prozess um einen Brandanschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft wird am Dienstag im Landgericht Amberg das Urteil erwartet. Einem 25-Jährigen wird vorgeworfen, im Februar eine mit einer brennbaren Flüssigkeit gefüllte Flasche durch ein Fenster der Unterkunft in Hirschau (Bayern) geworfen zu haben.

Keiner der neun Bewohner wurde verletzt, da der selbstgebaute Molotowcocktail nicht in Flammen aufging. Der Mann gestand die Tat vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft forderte eine Haftstrafe von sechs Jahren und zwei Monaten wegen neunfachen Mordversuchs. Die Verteidigung plädierte für eine Bewährungsstrafe von 18 Monaten wegen Sachbeschädigung.

dpa

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading