Polizeimeldung Aufbackbrezen gingen in Rauch auf

Symbolbild: © Nordbayerischer Kurier

COBURG. Ein ausgelöster Rauchmelder in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses am Judenberg sorgte am späten Dienstagabend für den Einsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst.


Der akustische Ton eines Rauchmelders sowie der Qualm aus einer Wohnung im ersten Obergeschoss veranlasste um 23.45 Uhr einen Bewohner aus der Nebenwohnung die Einsatzkräfte zu informieren. Bei Eintreffen der Polizeistreife öffnete trotz lauten Klopfens und Klingelns in der Wohnung niemand. Die Beamten traten die Tür ein und trafen den 33-jährigen Wohnungsmieter schlafend in Wohnzimmer an. Grund für die starke Rauchentwicklung waren mehrere Aufbackbrezen, die der Mann im Ofen aufgebacken hatte. Da dieser zwischenzeitlich eingeschlafen war, bemerkte er nicht, dass die Brezen bereits verkohlt waren und in Rauch aufgingen. Der Mann wurde aus der Wohnung gebracht und die Wohnung ordentlich durchgelüftet. Bis auf einen Schock blieb er glücklicherweise unverletzt und musste sich auch nicht in ärztliche Behandlung begeben. Die verkohlten Brezen wurden durch die Feuerwehr entsorgt. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt gegen den Mann wegen einer Ordnungswidrigkeit nach der Verordnung zur Verhütung von Bränden.


 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading