Pegnitzer verlieren in Höchstadt EVP hält nur 40 Minuten mit

Erzielte den einzigen Pegnitzer Treffer: Stephan Schmidt. Foto: Andreas Beil

Im einzigen Frankenderby der Bayernliga hat der Höchstadter EC standesgemäß gesiegt. Gast EV Pegnitz schlug sich beim 1:8 (1:3, 0:0, 0:5) lange wacker, besaß aber zu wenig Durchschlagskraft.

Das erste Drittel haben sich die Ice Dogs selber vermasselt. Die erste Strafzeit schien überstanden, als Florian Zeilmann den Puck unbedrängt über die Bande schoss – noch mal zwei Minuten. Gegen drei Pegnitzer brauchte das Heimteam ganze zwölf Sekunden zum 1:0.

Allerdings half Moritz Schmidt im EVP-Tor kräftig mit, als er den Flachschuss von Ales Kreuzer passieren ließ. Der 19-Jährige agierte auch beim 0:2 unglücklich: Am missglückten Schuss von HEC-Kapitän Daniel Sikorski griff Schmidt vorbei, der Puck trudelte über die Linie.

Schmidt trifft als einziger Pegnitzer

Dass der Aufsteiger aber was auf dem Kasten hat, zeigte er nur eine halbe Minute später. Über zwei Ex-Höchstadter, Anton Marsall und Sergej Hausauer, landete die Scheibe sehenswert bei Stephan Schmidt, der per Direktabnahme verkürzte.

Pegnitz hielt nun munter mit, ohne sich die ganz großen Chancen zu erspielen. Bei Keeper Schmidt hatte sich die Nervosität gelegt, mehrfach zeigte er nun gute Paraden gegen den letztjährigen Bayernliga-Topscorer Daniel Jun, Lukas Lenk und Thomas Urban. Nur einmal musste er in diesem Durchgang nach einem Sololauf von Sikorski noch hinter sich greifen – 3:1.

Nach dem ersten Seitenwechsel hatten die Oberfranken die Chance auf den Anschlusstreffer, denn nun standen plötzlich drei Höchstadter fünf Pegnitzern gegenüber, die aber kein wirklich gutes Überzahlspiel zustande brachten. Kaum war diese kritische Situation überstanden, übernahmen die Alligators das Kommando. Bei Moritz Schmidt und der Abschlussschwäche der Einheimischen konnte sich der EVP bedanken, dass das Ergebnis auch nach dem zweiten Abschnitt noch Bestand hatte.

Mit seinem dritten Treffer zum 4:1 stellte Sikorski endgültig die Weichen. Selbst minutenlange Überzahl – mehrmals gegen drei HEC-Akteure – brachte dem EVP nichts ein.

Tore: 1:0 (5.) Kreuzer (5 gegen 3), 2:0 (6.) Sikorski, 2:1 (6.) S. Schmidt, 3:1 (14.) Sikorski, 4:1 (41.) Sikorski (5 gegen 4), 5:1 (45.) Pronath (5 gegen 4). 6:1 (48.) Urban (5 gegen 4), 7:1 (51.) Hörl, 8:1 (57.) Pronath.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading