Pegnitzer Sieg nach zweimaligem Rückstand

Dieses Tor legte den Grundstein für das Weiterkommen des ASV Pegnitz: Mike Hofmann (Nummer 8) erzielte per Kopf den 2:2-Ausgleich und setzte so die SG Nürnberg-Fürth nach der 1:2-Hinspielniederlage unter Druck. Foto: Klaus Trenz

Der ASV Pegnitz machte es in der Relegation zur Landesliga nach dem 2:1-Auswärtssieg im Hinspiel noch einmal spannend. Im Rückspiel holten die Hausherren gegen die SG Nürnberg-Fürth einen zweimaligen Rückstand auf, siegten dank später Treffer mit 4:2 (1:2) und sind eine Runde weiter.

Sollten sich die Pegnitzer nun auch gegen den TuS Feuchtwangen durchsetzen, bleiben sie Landesligist. Das Hinspiel am Donnerstag steigt um 18.30 Uhr in Feuchtwangen, dann kommt es am Sonntag um 18 Uhr zur entscheidenden Partie in Pegnitz.

Die Anfangsphase gehörte den Gästen aus Nürnberg. Pegnitz fand nicht ins Spiel und lag nach einem Freistoß von Ulus (14.) mit 0:1 zurück. Ein an Schraml verursachter Elfmeter brachte die Hausherren wieder ins Spiel. Podgur verwandelte sicher. Danach prägten viele Nickligkeiten das Spiel, bei denen Schiedsrichter Schwarzmann einige unglückliche Entscheidungen traf. Torchancen gab es erst wieder kurz vor dem Halbzeitpfiff. Otto (40.) zielte nach einer Ecke knapp daneben, auf der anderen Seite machte Torwart Kausler zweimal eine schlechte Figur. Suarez (44.) traf im Nachschuss zum 1:2. Das Hinspielergebnis war egalisiert.

Ausgleich nach einer guten Stunde

Doch wie schon im Hinspiel kam Pegnitz mit einer ganz anderen Körpersprache aus der Kabine. Und erneut gab es Elfmeter nach einem Foul an Schraml: Doch Podgur vergab im Duell mit Torwart Lenhart seinen vierten Treffer gegen die SG. Und kurz darauf scheiterte der ASV-Torjäger am Pfosten. Da auch Yildrim und Sabsiz gute Gästechancen nicht verwerteten, blieb es beim 1:2. Das änderte sich nach einem Eckball in der 63. Minute: Hofmann köpfte den 2:2-Ausgleich.

Die Partie stand jetzt auf Messers Schneide. Zunächst vereitelte Lenhart eine weitere Großchance von Podgur (82.), doch dann beruhigte der eingewechselte Graf die Pegnitzer Nerven. Er verwertete eine Hereingabe zum 3:2 und machte den Einzug in die zweite Relegationsrunde perfekt. Den Schlusspunkt in einer packenden Begegnung setzte Frank mit einem schönen Distanzschuss in der Nachspielzeit zum 4:2. Der Fusionsverein aus dem Nürnberger Westen muss nach den beiden Niederlage trotz einer tollen Saison weiter in der Bezirksliga ran.

Statistik

ASV Pegnitz: Kausler – Mellinghoff, Frank, Hofmann, Podgur, Schuster, Schraml, Otto, Reichel, Wittmann, Wölfel.

SG Nürnberg-Fürth: Lenhart – Bach, Ulus, Rubio Suarez, Meisinger, Yildirim, Hering, Rührer, Bieber, Sabsiz, Mohammad.

SR: Schwarzmann (Scheßlitz); Zuschauer: 350.

Tore: 0:1 Ulus (14.), 1:1 Podgur (19. – Foulelfmeter), 1:2 Suarez (44.), 2:2 Hofmann (63.), 3:2 Graf (86.), 4:2 Frank (90.).

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading