Sie liebt Tiere Mira Isabell Boeck ist das Pegnitzer Christkind

Das Pegnitzer Christkind 2018, Mira Isabell Boeck aus Buchau. Foto: Ralf Münch

PEGNITZ/BUCHAU. Winterlich präsentiert sich die Natur noch nicht, wenn das Pegnitzer Christkind ausreitet. Vor einigen Tagen fielen nur ein paar Schneeflocken. Richtig weihnachtlich wird es erst am ersten Advent, wenn viele Märkte in der gesamten Region stattfinden. Dann wird wohl auch die 15-jährige Mira Isabell Boeck als Christkind unterwegs sein. Der große Auftritt findet jedoch am zweiten Advent vor der Bartholomäuskirche statt.

Neu sind ihr die Auftritte vor vielen Menschen nicht. Denn im vergangenen Jahr stellte sie einen Engel dar und stand dem Christkind zur Seite. „Die Engel bleiben mehr im Hintergrund, das Christkind steht natürlich im Mittelpunkt. Als wir Lebkuchen verteilt haben, und die Kinder ihre Wunschzettel an das Christkind abgegeben haben, wollte ich mich unbedingt noch einmal bewerben.

Adventsdorf eröffnen

Man bringt als Christkind die Kinder viel eher zum Strahlen. Das bedeutet ihnen schon viel“, sagt Mira. Umso schöner sei es gewesen, dass es dieses Jahr auch mit dem Job als Christkind geklappt hatte. Bisher hat die Jugendliche sieben Termine im Kalender. Es werden aber bestimmt noch mehr werden. Der Betreuer des Christkinds, Hans-Ulrich Warber, erinnert sich: „Im Jahr 2016 waren es 17 Termine.“ Der erste ist bereits am Donnerstag, wenn das Adventsdorf am Alten Rathaus eröffnet wird.

Auftritte sind abends

Ohne Auto kommt auch ein Christkind, das am 13. Dezember seinen 16. Geburtstag feiert, nicht zu Terminen. Dafür braucht es einen Fahrdienst. Die Eltern Tanja und Wolfgang stehen zwar zu Verfügung, beide sind aber berufstätig. Gibt es deshalb Probleme bei Miras Auftritten? Dazu Mira: „Wir haben uns schon darüber unterhalten und schon geplant. Meistens sind die Auftritte abends, außerhalb der Schulzeiten. Und wenn einer doch in die Schulzeit fällt, dann werde ich für den Termin freigestellt. Das klappt schon.“ Und wenn nicht, dann, sagt Mira schmunzelnd, „hab‘ ich ja noch eine Schwester, die 22 Jahre ist, und auch Oma und Opa.“

Tutorin am Gymnasium

Das himmlische Wesen aus Buchau lebt seine soziale Ader auch im Gymnasium: Als Tutorin betreut Mira Isabell Boeck mit Freundinnen die Fünftklässler und beim Krippenspiel in der evangelischen Kirche hat sie auch schon mitgewirkt. Und bei den Festen auf dem Pferdehof, der sich gleich neben ihrem Elternhaus befindet, ist sie auch immer dabei. Mira betreut dort die Kinder. Denn neben dem Aquarell malen (sie hat Kurse bei Horst Welzel besucht) ist das Reiten ihr größtes Hobby: „Vor drei Jahren habe ich damit angefangen. Auf dem Pferdehof habe ich zwei Reitbeteiligungen.“

Zeit füreinander haben

Wie sieht Weihnachten eigentlich bei einem Christkind aus? Ist ihr das wichtig? „Auf alle Fälle“, antwortet Mira. „Das Schöne ist, dass wir uns dann alle treffen. Dass wir uns sehen können, auch wenn man weiter voneinander weg wohnt. Das hat Tradition – endlich mal alle gemeinsam an einem Tisch. Zusammen essen und Zeit füreinander haben. Für uns ist es ein Fest der Familie.“ Weihnachtslieder müssen allerdings nicht unbedingt gesungen werden: „Wir sind keine großen Sänger, in dieser Hinsicht sind wir alle nicht so besonders begabt.“

Dafür werden aber aus den Lautsprecherboxen Weihnachtslieder zu hören sein. „Warum nicht mal Last Christmas? Solange es nicht überhand nimmt, passt das“, sagt Mira lachend.

Nicht so viele Geschenke

Auch ein Christkind darf sich etwas zu Weihnachten wünschen. Denn jedes Kind freut sich doch, wenn es etwas auspacken darf. „Allerdings“, so Miras Vater, „wird das mit den Geschenken unter dem Weihnachtsbaum in diesem Jahr nicht so üppig ausfallen“.

Denn Mira war in diesem Jahr bereits zum Reiturlaub in England, brauchte Reitstiefel und war mit der Schule in Italien. „Ach ja“, erinnert sich Mira: „Ich war in diesem Jahr wirklich viel unterwegs. Und wenn es um das Materielle geht, dann freu‘ ich mich einfach auf meine neue Winterjacke, die ich mir gewünscht habe. Die ist richtig schön kuschelig.“

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading