Ökonomiekongress: Von den Besten lernen

Der Extremkletterer Alexander Huber ist einer der Redner beim 8. Ökonomiekongress an der Universität Bayreuth. Foto: red

Was haben Bundesbankpräsident Jens Weidmann, Extremkletterer Alexander Huber und Sternekoch Alexander Herrmann gemeinsam? Sie sind Referenten beim 8. Bayreuther Ökonomiekongress, der im Juni rund 1500 Führungskräfte der deutschen Wirtschaft an die Universität Bayreuth bringen wird. "Von den Besten lernen" lautet das Motto in diesem Jahr.

Zum achten Mal organisieren Studenten der Universität Bayreuth den zweitägigen Kongress, der vom Manager Magazin einmal mit dem Weltwirtschaftsgipfel in Davos verglichen wurde. Mit rund 1500 Teilnehmern ist er der größte Wirtschaftskongress Europas universitären Ursprungs. 110 junge Frauen und Männer - die Mehrzahl von ihnen aus dem Studienfach BWL - arbeiten seit Wochen an der Vorbereitung des Kongresses, erzählt Sylvia Sprödhuber von der Kongressleitung.

Ziel: Sponsoren gewinnen

Constantin Bleimüller ist schon zum dritten Mal dabei, zu seinen Aufgaben gehört die Gewinnung von Sponsoren: "Das ist eine anspruchsvolle Aufgabe," sagt er. Aber es mache auch Spaß, Firmen zu gewinnen, die die Veranstaltung unterstützen. Sein Kollege Lukas Brunner gehört zum PR-Team, Theresa Kräußlein arbeitet im Bereich Organisation und Technik - die Studenten haben von ihren Vorgängern gelernt und eine ausgeklügelte Organisationsstruktur aufgebaut. Kongressleiterin Sylvia Sprödhuber ist begeistert von der Arbeit der jungen Leute: "Das Studium ist sehr eng getaktet. Mal eben die Kongressvorbereitungen dazwischen zu schieben, geht gar nicht. Die Arbeit ist sehr fordernd." Das bestätigt auch Theresa Kräußlein: "Mein Team kümmert sich von der Beschaffung des Zelts bis zu den Blumenvasen auf den Tischen. Besonders anstregend ist es, am Samstag nach dem Kongress noch genügend Leute zum Aufräumen zu motivieren." Der Aufbau des großen Gastronomiezelts und andere Vorbereitungen dauern gut eine Woche, die Arbeit beginnt um sechs Uhr morgens und dauert nicht selten bis spät in die Nacht.

Über den Tellerrand

Warum die Studenten trotzdem voller Begeisterung mitmachen? Isabella Fröhlich vom PR-Team sagt: "Unsere Studenten stellen hier etwas ganz Tolles auf die Beine."  Sylvia Sprödhuber ergänzt: "Wir sind ja kein Fachkongress. Im Gegenteil: Unsere Gäste wollen über den Tellerrand hinausblicken. Deshalb verzichten wir auch auf einen Untertitel und nehmen als Motto "Von den Besten" lernen". Inhaltlicher Schwerpunkt wird das Thema Personal sein.

Mitte Januar ist die Referentenliste noch nicht vollständig. Doch die Zusagen lesen sich wie das Who is Who der deutschen Wirtschaft: Roland Berger, Gründer der gleichnamigen Beratungsfirma, Johannes Elsner von McKinsey, Christof Ehrhart (Direktor Konzernkommunikation der Deutschen Post AG), Janina Kugel vom Siemens-Vorstand, Landesbank-Vorsitzender Johannes-Jörg Riegler, Bettina Volkens vom Lufthansa-Vorstand und Bundesbankpräsident Jens Weidmann. Weitere Sprecher sind der Dirigent und Managementexperte Christian Gansch, der Fernsehkoch Alexander Herrmann und der Extrembergsteiger Alexander Huber ("Huber-Buam").

Info: Auf www.oekonomiekongress.de werden im Laufe der nächsten Tage und Wochen Details zu den Vorträgen veröffentlicht. Hier wird es auch Infos zur Kartenreservierung geben.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading