Oberfranken erforschen Online-Handel

Foto: Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa

Auf einem Wissenschaftscampus in Oberfranken soll die Zukunft des Online-Handels erforscht werden.

Es geht beispielsweise um die Auswirkungen von Smartphones auf das Kaufverhalten, den Umgang von Handelsunternehmen mit Kundendaten oder um virtuelle Produktpräsentationen, wie die Universität Bayreuth am Montag mitteilte.

An dem Campus in Burgkunstadt (Landkreis Lichtenfels) sind die Hochschulen in Bayreuth, Bamberg, Coburg und Hof beteiligt sowie das Fraunhofer-Institut und regionale Unternehmen.

Das Bayerische Wirtschaftsministerium fördert den Campus mit einer Anschubfinanzierung von zunächst 200.000 Euro.

Ministerin Ilse Aigner (CSU) sagte, die Kooperation von Wissenschaft und Wirtschaft leiste einen wichtigen Beitrag, um praxistaugliche Innovationen für den Online-Handel zu entwickeln. „So bleibt insbesondere der in Bayern stark vertretene Versandhandel auch langfristig konkurrenzfähig.“

Über den Campus sollen die Unternehmen zudem leichter Kontakt zu qualifizierten Fachkräften bekommen.

dpa

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading