Nur über die Straße Rehau: Neuer Standort, mehr Mitarbeiter

Neuigkeiten am Luitpoldplatz: Das Bayernwerk konzentriert sich künftig auf das Gebäude im Hintergrund, rechts zieht Rehau ein. Die Buchhandlung bleibt. Foto: Eric Waha

BAYREUTH. Dass die Rehau AG bis Mitte des Jahres aus der Schlossgalerie ausziehen wird, hat Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe in ihrem Jahrespressegespräch angekündigt. Damit kehrt der Polymerspezialist der Stadt aber nicht den Rücken - ganz im Gegenteil.

"Bayreuth hat sich zu einer festen Größe im Rehau-Standortnetzwerk entwickelt. Um dem steigenden Platzbedarf gerecht zu werden, wird Rehau im Mai 2019 in neu angemietete Büroräumlichkeiten des Eon-Gebäudes, direkt gegenüber dem jetzigen Standort in der Schlossgalerie, ziehen", teilte das Unternehmen auf Kurier-Anfrage mit. Ab Juli stehe dann eine Bürofläche von insgesamt 2150 Quadratmeter zur Verfügung, verteilt auf drei Etagen.

Schlossgalerie als Übergangslösung

Der Bezug von zunächst einer und dann einer zweiten Etage in der Schlossgalerie war von der Stadt und von Rehau von Anfang an als Übergangslösung bezeichnet worden. Ursprünglich hatte das Unternehmen sogar ein Grundstück unterhalb des Bezirkskrankenhauses am Nordring erworben und geplant, dort ein eigenes Gebäude zu errichten. Anfang 2018 dann allerdings die Kehrtwende: Man wolle lieber neue Produktionsstätten errichten als neue Verwaltungsgebäude, hieß es.

Bis zu 150 Arbeitsplätze

Mit dem Umzug will Rehau auch die Chance nutzen, die Zahl der Mitarbeiter in Bayreuth aufzustocken - momentan sind es nach Angaben von Pressesprecher Thomas Mavridis 65 aus den Bereichen Automotive und IT-Services. Mit dem Umzug werde ein attraktives Arbeitsumfeld für bis zu 150 Mitarbeiter geschaffen.

Damit setze Rehau "ein starkes Zeichen für die Stadt Bayreuth und die Region Oberfranken“, wird Markus Grundmann, der Chef der Automotivesparte, zitiert. Der Standort Bayreuth solle als verbindendes Glied auf der nordbayerischen Achse vom Stammsitz Rehau zum Verwaltungsstandort Erlangen kontinuierlich weiterentwickelt werden. Die Zusammenarbeit mit der Universität Bayreuth spiele dabei eine entscheidende Rolle, um den Austausch zwischen Wirtschaft und Forschung weiter auszubauen.

Stellt sich nur noch die Frage, warum im Eon-Gebäude plötzlich so viel Platz ist? Die Frage, ob das Energieunternehmen plane, selber Mitarbeiter in Bayreuth abzubauen, verneint Bayernwerk-Pressesprecher Christian Martens sofort. In den Räumlichkeiten am Luitpoldplatz seien insgesamt rund 260 Mitarbeiter der Bayernwerk AG mit ihren Töchtern Bayernwerk Natur und Bayernwerk Netz sowie von Eon Energie Deutschland (Vertrieb) und Eon Kundenservice Netz untergebracht. Das werde auch so bleiben.

Eon rückt zusammen

Allerdings werde das Hauptgebäude, das sich vom Luitpoldplatz aus an der Kanalstraße entlangzieht, saniert und modernisiert - inklusive einer neuen Bürogestaltung und -aufteilung. Dabei würden auch bislang nicht genutzte Teilbereiche einbezogen, sodass der Platz dort künftig ausreiche. "Wir rücken halt ein bisschen zusammen", sagt Martens.

Das eröffne aber auch die Möglichkeit, das dazugehörige und an die Sparkasse angrenzende Nachbargebäude weiterzuvermieten. Bislang werden einige Räume vom Finanzamt genutzt, im Erdgeschoss ist die Buchhandlung Breuer & Sohn. Jetzt komme Rehau hinzu. Das Unternehmen habe für 2150 Quadratmeter einen langfristigen Mietvertrag abgeschlossen. Insgesamt stünden in den Bayernwerk-Gebäuden am Luitpoldplatz 5, 7 und 9 rund 15.000 Quadratmeter zur Verfügung.

Wichtige Ansiedlung

Oberbürgermeisterin Merk-Erbe ist mit der Entwicklung zufrieden. Das starke Engagement von Rehau bestätige, dass diese Ansiedlung für die Stadt eine der wichtigsten in den vergangenen Jahren sei. Habe das Unternehmen Mitte des Jahres die Straßenseite gewechselt, könnten in der Schlossgalerie die ersten Umbauarbeiten im Hinblick auf den Umzug von weiteren Teilen der Stadtverwaltung beginnen.


Das Unternehmen

Die Rehau-Gruppe ist ein Polymerspezialist in Familienbesitz mit einem Jahresumsatz von mehr als 3,5 Milliarden Euro und hat nach eigenen Angaben weltweit rund 20 000 Mitarbeiter an über 170 Standorten - davon 12.000 in Europa, 8000 in Deutschland und wiederum rund 2200 in Rehau selber. Das Unternehmen ist mit seinen Produkten aus Kunststoff in den Bereichen Bau, Automotive und Industrie tätig.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading