Neues Wimmelbuch erschienen In Bayreuth wimmelt es

BAYREUTH. Bayreuth lässt sich abwimmeln – jedenfalls seit vergangener Woche. Solange ist das Buch „Bayreuth wimmelt“ von Jürgen Schanz erhältlich. Es ist das fünfte seiner Art aus der Feder des Illustratoren.

Sid sind quasi die beiden ersten Leser: Die Bayreuther Roland Hartmann und Gerhard Christoph fahren mit ihren Zeigefingern Seite für Seite des Wimmelbuchs ab. Sie sind auf der Suche nach der Comicversion sich selbst. „Wir sind die größten im ganzen Buch“, sagt Hartmann, als er sich und seinen Freund an der Brüstung des Canale Grande entdeckt. Illustrator Jürgen Schanz schmunzelt.

2013 hat der Saarbrückener Illustrator sein erstes Wimmelbuch gezeichnet – Saarland wimmelt. Über seinen Verlag lernte Schanz Jürgen Reichert, Inhaber des Comixart kennen. Zunächst entstand ein Wimmelbuch für Bamberg. „Letztes Jahr Weihnachten stand ich gerade in der Garage und bastelte an einem Stall für meine Kinder, da hat mich Jürgen Reichert angerufen und mich zu dem Bayeuther Wimmelbuch überredet“, sagt Schanz.

Im Januar kam er aus Saarbrücken nach Bayreuth, schaute sich Festspielhaus, Rotmain Center, Universitätscampus, Röhrensee, Luitpoldplatz, Eremitage, Haus Wahnfried und die Handballhalle an. „Wir haben in Reiseführern geschaut, welche Orte in Bayreuth besonders von Bedeutung sind.“ Nachdem klar war, an welchen Orten es in Bayreuth im Buch wimmeln würde, fehlten nur noch die Menschen. Im Frühjahr meldeten sich Hunderte Bayreuther bei dem Comicbuchladen, sie alle wurden fotografiert. Schanz wählte 300 Menschen aus, die es in das Buch schafften. Sie stehen neben berühmten Märchenfiguren, dem Polizisten Joe Friedlein und dem Alien Skeet. Auf jeder Seite versteckt sich zudem ein Hinweis auf eine Wagneroper.

Schanz braucht etwa zehn Minuten, um eine Figur zu zeichnen. Für ein Motiv, das sich über eine Doppelseite erstreckt, etwa 45 Stunden. Der Illustrator zeichnet solche Wimmelbücher nicht am Stück innerhalb weniger Wochen, sondern macht auch Pausen dazwischen. „Wenn ich keine Lust habe, dann werden die Figuren auch nichts“, sagt er. Wenn Schanz nicht gerade für seine Wimmelbücher zeichnet, illustriert er Kinderbücher oder gestaltet Flyer, Postkarten oder Visitenkarten. 

Von jeder der insgesamt 492 Figuren hatte der Illustrator nur jeweils ein Foto – „gerade wenn Menschen alleine auf den Bildern waren musste ich schätzen, wie groß sie sind.“ Manche Bayreuther, die zu der Buchvorstellung im Rotmain Center kamen, erkannten sich auf Anhieb wieder, andere hatten da ihre Schwierigkeiten. „Je nach Tagesform gelingen mir da einige Figuren besser als andere“, sagt er. Sein Hauptaugenmerk beim Zeichnen legt er auf die Kleidung, auch die der beiden ersten Leser: So hat er detailgetreu Roland Hartmanns Lederhose nachgezeichnet, auch Gerhard Christophs Kilt schaffte es mit ins Buch.

Info: Das Buch „Bayreuth wimmelt“ ist in Buchhandlungen bestellbar. Es kostet 14,95 Euro und hat die ISBN-Nummer 978-39818310-1-6.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading