Neueröffnung: Es gibt Eis!

Ein glücklicher Zufall: Carmine und Sabina Piacenza aus Eckersdorf betreiben ihre Eisdiele seit 1. März in Thurnau.

Seit Generationen sind hier Brot und Brötchen über die Theke gereicht worden. Doch jetzt hat sich im Mittleren Markt 3 eine Eisdiele angesiedelt. Die Erste in Thurnau überhaupt.

Die Gemeinde Thurnau hat mit Positano eine italienische Partnerstadt. Und in zwei italienischen Restaurants gibt es Pizza und Pasta. Aber eine Eisdiele, die fehlte bisher. Die erste Thurnaus hat Carmine Piacenza nun am 1. März eröffnet. "Ich bin durch Zufall hierher gekommen", sagt Piacenza, der zuvor in Eckersdorf eine Eisdiele betrieb. Er sei angesprochen worden, habe sich umgeschaut und sich letztlich für einen Standortwechsel entschieden.

Ende der Bäckertradition

Den Kontakt knüpfte Irmgard Will, die einen neuen Pächter für den Laden suchte. "Mein Vater Ludwig Pöhlmann hat 1933 die Bäckerei übernommen", blickt die 80-Jährige zurück. Doch bereits etliche Jahrzehnte zuvor seien in dem Gebäude in der Ortsmitte Bäcker tätig gewesen, wie etwa die Bäckerei Stenglein. Sie selbst habe keinen Bäcker geheiratet, daher sei die Bäckerei ab 1970 verpachtet worden. Über 20 Jahre lang waren darin jeweils die Bäckerei Popp und die Bäckerei Schleicher. Als Letztere auf die gegenüberliegende Straßenseite zog, um zusätzlich ein Café zu eröffnen, suchte sie nach einem Nachfolger. Und mit Carmine Piacenza aus Apulien hat sie ihn gefunden.

Glücklicher Zufall

Der Italiener verkaufte zuerst Eis in Eckersdorf, sein Sohn übernahm die Pizzeria beim Edeka-Gebäude. Dann siedelte er um und ließ sich an der Straße, schräg gegenüber von Hotel Fantaisie nieder. Allerdings sei das nicht so gut gelaufen, die Sache liege jetzt beim Anwalt. Er hätte auch ins Erdgeschoss des Hotels ziehen können, so Piacenza, ein Investor habe bei ihm angefragt. Weil sich das alles aber noch lange hinziehen könne, habe er sich für Thurnau entschieden, sagt Piacenza. "Ich bin sehr glücklich über das Angebot und denke, dass das hier gut passt."

Natureis in zig Variationen

Im Oktober habe er mit dem Umbau begonnen. Den Plan erstellte er selbst. Dann kamen die Wände und die Decken dran, die er frisch strich. Auch die Theke erhielt eine andere Form und ist jetzt L-förmig. Das "Eislabor" befindet sich in einem der hinteren Räume. "Im Moment habe ich 22 Sorten zum Verkauf", sagt Piacenza. "Noch einmal sechs habe ich hinten." Seine Ware sei "Natureis", also ohne künstliche Zutaten. Wasser, Zucker, frische Früchte - so entstehe sein Fruchteis.

Im Sommer draußen sitzen

Mit seiner Frau Sabina will er die Eisdiele täglich von 10 bis 21.30 Uhr öffnen. Neben Cappuccino und Eiskaffee gibt es italienisches Gebäck und Eisbecher. Bereits am Eröffnungstag kommen viele Gäste. Kinder probieren das erste Spaghettieis des Jahres. Im Zuge der Umgestaltung des benachbarten Rathausplatzes erhält die Eisdiele auch Sitzflächen im Freien. "Im Sommer können wir dann draußen sitzen." Dass es die vergangenen Tage so kalt werden würde, habe er nicht absehen können. Und er habe den 1. März als Termin einhalten wollen, um die Thurnauer nicht zu enttäuschen. "Ich habe auf Facebook so viele Likes wie noch nie gehabt." Die gute Lage in der Ortsmitte könnte sich also auszahlen.

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading