Neudrossenfelder Serie hält

Trainer Werner Thomas feierte mit seinem TSV Neudrossenfeld den dritten Sieg in Folge. Foto: Peter Mularczyk.

Es geht aufwärts mit dem TSV Neudrossenfeld in der Landesliga Nordost. Mit einem überzeugenden 4:1 (1:1) feierte er am Freitag den dritten Sieg in Folge und stellte damit in der Tabelle den Anschluss ans Vorderfeld her.

Im Dauernieselregen starteten die Gäste gleich vielversprechend, denn schon nach wenigen Sekunden kamen sie dem Führungstreffer nahe. Der einheimische Torhüter Martin Bachner parierte jedoch glänzend gegen Louis Engelbrecht. Allmählich kamen dann auch die Schwabacher zu ersten Torannäherungen. Michael Weiß wurde aber von seinem aufmerksamen Gegenspieler noch abgelaufen, und Selahattin Oktay zielte bei einem Versuch aus der Distanz daneben. Die bis dahin beste Chance des SC 04 verstolperte Weiß in bester Position nach Flanke von Oktay.

Eine Minute später war das Spiel für Schwabachs Mittelstürmer Yasin Özusun schon beendet. Nach einem Zusammenprall mit dem Neudrossenfelder Torhüter Tobias Grüner musste er von zwei Ersatzspielern vom Platz getragen werden. Vorläufige Diagnose: Fußbruch. Damit fehlt dem SC 04 ein weiterer Stürmer nach dem Quasi-Rauswurf von Firat Kaya und der Verletzung von Florian Nisslein.

Engelbrechts Lupfer zum Ausgleich

Aber auch die Gäste kamen nicht ungeschoren davon. Daniel Hacker lief, nachdem er früh von Oktay gefoult worden war, 30 Minuten lang nur noch auf Reserve und machte dann für Michael Hamacher Platz. Mit der Zeit verlor die Begegnung auf rutschigem Boden ein wenig an Tempo, aber wie aus dem Nichts kamen die Hausherren zum 1:0: Oktays Eckball wuchtete Brandon Lala mit Urgewalt in die Maschen (41.). Doch wie so oft in dieser Saison hielt die Führung nicht lange. Engelbrecht gelang noch vor der Pause mit einem Lupfer der Ausgleich, wobei Torwart Bachner nicht besonders gut aussah.

Die zweite Halbzeit eröffneten die Neudrossenfelder glänzend: Durch eine sehenswerte Kurzpass-Kombination gingen sie in Führung, zwei Minuten später folgte ein Lattenkracher von Hamacher, und weitere vier Minuten danach fiel schon die Vorentscheidung: Claudio Bargenda nahm ein flaches Zuspiel an der Strafraumgrenze auf und vollendete zum 3:1. Danach fielen die Hausherren total auseinander und mussten letztlich sogar froh sein, dass die Neudrossenfelder ihre Chancen nicht zu mehr als noch einem weitren Treffer nutzten.

SC 04 Schwabach: Bachner – Danner, Lala, Ruder (64. Schillinger), Raumer, Duraku, Ahmed (80. Agha), Oktay, Bozkan, Weiß, Özuzun (17. Kamara).

TSV Neudrossenfeld: Grüner – Pauli, Hahn (75. Pötzinger), Taubenreuther, Engelhardt, Haack, Möckel (87. Hilla), Bargenda, Hacker (30. Hamacher), Engelbrecht, Greef.

SR: Eder (Holzkirchen); Zuschauer: 100.

Tore: 1:0 Lala (41.), 1:1 Engelbrecht (44.), 1:2 Hahn (57.), 1:3 Bargenda (63.), 1:4 Greef (78.).

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading