Neudrossenfelder mit frühem Pokal-Aus

Erfolgreich setzte sich in dieser Szene der Neudrossenfelder Julian Pötzinger (grünes Trikot) durch, blieb jedoch ohne nennenswerte Wirkung. Foto: Peter Kolb

Kaum hat die neue Saison im Totopokal begonnen, ist sie für den Nordost-Landesligisten TSV Neudrossenfeld schon wieder beendet: In der ersten Qualifikationsrunde zur Hauptrunde unterlagen die Grün-Weißen ihrem künftigen Liga-Kollegen FC Lichtenfels mit 1:2 (0:1). Die Korbstädter treffen nun in der nächsten Runde auf den Sieger der Partie zwischen der SpVgg Selbitz und dem Ex-Bayernligisten VfL Frohnlach.

Die erste Halbzeit ist schnell erzählt: Beide Teams lieferten sich einen lauen Sommerkick, nichts deutete auf ein rassiges Pokalduell hin. Was natürlich auch daran lag, dass man sich hüben wie drüben mitten in der Vorbereitung befindet. Dennoch hatten die Neudrossenfelder durch Louis Engelbrecht und Stefan Kolb diverse Gelegenheiten. Mit der ersten gefährlichen Aktion gingen die Gäste in Führung. Nach einem gut getretenen Eckball konnten die Neudrossenfelder den Ball mehrmals nicht klären, im dritten Versuch war Lulei erfolgreich.

Nach der Pause ging das Team von Trainer Werner Thomas dann mehr ins Risiko. Direkt nach Wiederanpfiff bot sich Stefan Kolb die große Möglichkeit zum Ausgleich, doch versprang ihm der Ball im letzten Moment. Kapitän Steffen Taubenreuther verzog kurze Zeit später nur knapp. Just in dieser Phase bekamen die Gäste einen Foulelfmeter zugesprochen, Jankowiak scheiterte aber an TSV-Schlussmann Grüner. Nur zwei Minuten später stand es dann aber doch 0:2. Christopher Mohr wollte kurz hinter der Mittellinie einen Diagonalball schlagen, doch rutschte ihm der Ball so unglücklich ab, dass er immer länger wurde und letztendlich im TSV-Tor einschlug.

Neudrossenfelder gaben sich nie auf

Eines musste man den Grün-Weißen aber zu Gute halten: Sie gaben sich nie auf. In Minute 73 belohnten sie sich für ihr Engagement: Louis Engelbrecht traf sehenswert per direktem Freistoß. In der Schlussphase warfen die Neudrossenfelder dann nochmal alles nach vorne, doch wollte der Ausgleich nicht mehr fallen. Zudem haderte man mit einigen Entscheidungen des ansonsten guten Unparteiischen Dadder. So verweigerte er dem TSV zweimal einen Strafstoß.  TSV-Spielleiter Thorsten Schirmer haderte mit der Chancenverwertung: „Wir haben es in der ersten Halbzeit verpasst in Führung zu gehen. Nach dem 0:2 ist es dann natürlich schwer, die Jungs haben aber dennoch alles versucht und hätten sich den Ausgleich verdient gehabt.“

Statistik

TSV Neudrossenfeld: Grüner – Gareis, Taubenreuther, Engelhardt, Kolb, Hoffmann (65. König), Pötzinger, Bargenda, Hacker (65. Ehlert), Engelbrecht, Hilla.

FC Lichtenfels: Köster – Lulei (69. Wagner), Graf, Schardt, Hellmuth (65. Wige), Mohr, Dietz, Hönninger (46. Gutgesell), Aumüller, Jankowiak, Mahr.

SR: M. Dadder (TSV Kirchenlaibach); Zuschauer: 103.

Tore: 0:1 Lulei (41.), 0:2 Mohr (58.), 1:2 Engelbrecht (73.).

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading