Neudrossenfeld gewinnt Verfolgerduell 1:0

Matchwinner in Fürth: Der Neudrossenfelder Alexander Günther (rechts) erzielte in der 51. Minute das Tor des Tages. Foto: Peter Kolb

Das Verfolgerduell der Landesliga Nordost war in Fürth-Dambach eher ein herbstlich unterkühltes Match, das sich die SG Quelle Fürth und der TSV Neudrossenfeld lieferten. Letztlich machte Alexander Günther mit einem Volleyschuss kurz nach der Pause den Unterschied zu Gunsten der Thomas-Schützlinge aus.

Nach dem 1:1 im Spitzenspiel gegen den TSV Buch zählte für Neudrossenfeld beim Tabellennachbarn nur ein Sieg. Da es auch für den Ex-Regionalligisten aus der Kleeblattstadt ein gefühltes Endspiel war, um den Aufstiegszug nicht vorzeitig abfahren zu lassen, entwickelte sich vor rund 100 Zuschauern eine von der Taktik geprägte Begegnung, die von den gut geordneten Abwehrreihen diktiert wurde.

So mussten die Fans schon bis zur Schlussphase des ersten Spielabschnitts warten, ehe sich das Geschehen aus dem Mittelfeld zu torgefährlichen Aktionen entwickelte. Bezeichnend dafür war es dann auch eine Standardsituation, die eine erste Möglichkeit kreierte. TSV-Keeper Grüner musste sich bei einem Freistoß von Haag aus halbrechter Position strecken, um die Kugel mit den Fingerspitzen über die Latte zu lenken (35.). Weil Taubenreuther aufmerksam gegen SG-Stürmer Jassmann blockte, blieb das Neudrossenfelder Tor weiter unberührt. Kurz vor dem Halbzeitpfiff verpasste dann Hahn – ebenfalls per Freistoß – das Quelle-Tor nur um Haaresbreite.

Siegtor wie aus dem Nichts

Wie aus dem Nichts fiel dann das Tor des Tages in der 51. Minute. Günther nutzte den vorhandenen Platz, um aus gut 25 Metern den Ball maßgenau im Fürther Tor zu versenken. Die Gastgeber waren nun umso mehr in der Pflicht. Durch Särchinger ergab sich die Chance zum Ausgleich, jedoch reagierte Grüner beim Schuss aus spitzem Winkel klasse (65.). Die Quelle drängte auf den Ausgleich, wurde dabei aber nur selten zwingend, weil die TSV-Defensive es eben auch gut verstand, die Torgefahr vorzeitig abzuwenden.

So versuchten es die Fürther aus der zweiten Reihe, aber Haag und Seiler konnten dabei nicht wirklich gefährlich werden. Mit guter taktischer Ordnung und Disziplin entführte der TSV somit die drei Punkte aus Mittelfranken und darf sich weiter zum Verfolgerfeld zählen, aus dem die Fürther vorerst herausgefallen sind.

SG Quelle Fürth: Pröll – Seiler, Meyer, Meier, Särchinger (86. Würkert), Reinholz, Höhenberger (47. Schimm), Menz (61. Slama), R. Hutter, Jassmann, Haag.

TSV Neudrossenfeld: Grüner – Gareis, Hahn, Taubenreuther, Günther, Hilla, Pauli (90. Carl), Pötzinger, Bargenda (77. Hamacher), Engelhardt, Greef (89. Sahr).

SR: Burkard (SG Schleerieth);

Zuschauer: 100.

Tor: 0:1 Günther (51.).

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading