Mini-Bayreuth und die Radiomacher

Sophia und Nikola begeistern sich vor allem fürs Radiomachen, eines der vielen Angebote, die Mini-Bayreuth auf dem Sportplatz des SC Kreuz bietet. Foto: Andreas Harbach

Nicht einmal eine Stunde dauert es, und die ersten 250 Kinder tummeln sich in Mini-Bayreuth, der kleinen Spielstadt auf dem Sportgelände des SC Kreuz. Zwei von ihnen sind Nikola und Sophia aus Bindlach. Begeisterte Radio-Macher.

Radio machen, da sind sich Nikola und Sophia einig, macht Spaß. Und deshalb finden die beiden auch ganz schnell wieder den kleinen Trampelpfad und das Treppchen am Rand des Sportplatzes im Kreuz. Hinter den vielen Zelten ist das Sportheim, und dort haben die Radiomacher ihr Zuhause. Und darauf freuen sich die beiden Elf- und Zwölfjährigen riesig. So sehr, dass sie heuer bereits zum dritten mal in Mini-Bayreuth dabei sind. Mit wachsender Begeisterung.

Gute Freundinnen

Nikola und Sophia kommen aus Bindlach und sind gute Freundinnen. Beide besuchen Gymnasien in Bayreuth. Nikola kommt in die 7. und Sophia in die 6. Klasse. Auch in ihrer Freizeit unternehmen die beiden viel gemeinsam. Und Mini-Bayreuth bietet richtig viel. Von der Waldläuferküche bis hin zur Lederwerkstatt, von der Polizeistation bis zur Wechselstube. Dort können die Knobbern, so heißt das Geld, das man in Mini-Bayreuth verdient, eingetauscht werden.

Natürlich wird auch gekocht in der kleinen Stadt. „Das ist toll, wenn wir unser Essen mit den Knobbern bezahlen,“ sagt Sophia.

Erwachsenenfreie Zone

Die Organisatoren von Mini-Bayreuth legen großen Wert darauf, dass die kleine Stadt eine erwachsenenfreie Zone ist. Ihr seid also unter euresgleichen und müsst euch selbst organisieren. Natürlich gibt es sehr viele Helfer, die alle Fragen beantworten, oder weiterhelfen, wenn es Probleme gibt.

Statt Mathe lernen

Nikola erklärt gerne, was ihr in Mini-Bayreuth am besten gefällt. „Ich wäre sonst bei meinen Großeltern, und mit Opa muss ich immer Mathe lernen. Bei uns in der Familie kann keiner Mathe außer Opa, der war Mathelehrer.“

Traumfänger basteln

Und auch Sophia hat gute Gründe für eine Woche Mini-Bayreuth. „Das gibt es ja nur einmal im Jahr, und ich möchte gerne was mit meinen Freunden hier machen.“ Am meisten freut sie sich darauf, Traumfänger zu basteln.

Bürgermeister-Wahl

Spannend wird es gleich zum Auftakt in Mini-Bayreuth, denn so eine Stadt braucht auch einen Bürgermeister. Bayreuths Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe, die gestern alle Kinder begrüßte, freut sich schon darauf, am Donnerstag ihren neuen Kollegen oder die Kollegin im Rathaus zu begrüßen.

Öffnungszeiten

Die Teilnahmegebühr für Mini-Bayreuth beträgt für den ganzen Tag drei Euro, für den Nachmittag 1,50 Euro. Die Geschwisterkarte (ab drei Kinder) kostet acht Euro. Geöffnet ist Mini-Bayreuth noch von Dienstag bis Freitag von 10 bis 16 Uhr. Man kann auch nur an einzelnen Tagen teilnehmen.

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading