Merkel-Auftritt: Auch Seehofer kommt

Schaulaufen der Politik-Größen in Bayreuth: Neben Bundeskanzlerin Angela Merkel wird am Donnerstag auf dem Bayreuther Ehrenhof, wie der CSU-Kreisvorsitzende Michael Hohl im Kurier-Gespräch sagt, doch auch der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer sprechen. Das sei erst in dieser Woche bekannt geworden. Für den Wahlkampfauftritt, der um 18.30 Uhr beginnt, gelten strenge Sicherheitsvorschriften.

Noch sind es nur ein paar Halteverbotsschilder, die auf die Veranstaltung hinweisen: Absolutes Halteverbot am 24. August ab 0 Uhr. Ein Halteverbot, das sowohl für den Ehrenhof als auch für den benachbarten Harmoniehof gilt. Ab Donnerstagmorgen wird sich das Bild ändern: Dann wird aufgebaut für den Wahlkampfauftritt der Bundeskanzlerin und des bayerischen Ministerpräsidenten. "Horst Seehofer wird allerdings nur kurz sprechen. Im Zentrum wird die Rede der Kanzlerin stehen", sagt Simon Rehak aus der Pressestelle der Landes-CSU am Mittwoch auf Anfrage unserer Zeitung.

Lokale CSU hilft im Vorfeld mit

Die lokalen CSU-Mitglieder sehen dem Auftritt, wie Hohl sagt, "mit großer Vorfreude entgegen. Das ist immer ein tolles Ereignis, wenn die Kanzlerin kommt. Man kennt sie in Bayreuth ja eigentlich nur von den Festspielen oder vom Staatsempfang. Eine politische Kundgebung ist natürlich etwas anderes." Die Bayreuther CSU-Mitglieder werden nach Hohls Angaben den Aufbau und die Bestuhlung des Ehrenhofs unterstützen. "Wir werden mit zehn bis 15 Leuten schon im Vorfeld der Veranstaltung im Einsatz sein. Für uns wird das nachmittags losgehen".

Truck der Kanzlerin im Ehrenhof

Wie Hohl sagt, wird die Kundgebung um 18.30 Uhr im Ehrenhof beginnen. Eröffnen werde die Veranstaltung der Bundestagsabgeordnete und Bezirksvorsitzende der CSU Oberfranken, Hans-Peter Friedrich. Bevor Seehofer und im Anschluss Merkel sprechen werden, "wird es eine kleine Talkrunde mit den örtlichen Kandidaten geben. Moderiert wird die Veranstaltung von einem Moderator, den die CDU mitbringt", sagt CSU-Sprecher Rehak. "Ebenso wird die CDU eine Band mitbringen." Im Ehrenhof werde ein Truck aufgestellt, der zur Bühne umgebaut werden könne. "Der Truck wird immer für die Wahlkampfauftritte der Kanzlerin genutzt", sagt Rehak. Merkel als Hauptrednerin werde "erfahrungsgemäß rund 40 Minuten lang sprechen, aber da gibt es keine Vorgaben".

Strenge Sicherheitsauflagen

Für die Veranstaltung gelten strenge Sicherheitsvorkehrungen, nicht nur für den Bereich des Ehrenhofs. Der Ehrenhof werde "in drei Sicherheitsbereiche aufgeteilt. In den ersten beiden Bereichen wird es eine Bestuhlung geben für die geladenen und angemeldeten Gäste", sagt Rehak, Der dritte Sicherheitsbereich, "der etwas weiter von der Bühne entfernt ist", wird der Stehbereich sein. "Wir rechnen mit einer vierstelligen Zahl an Besuchern", sagt Rehak. Wie hoch die Zahl letztlich werde, sei "natürlich auch wetter- und gegebenheitsabhängig".

Fußgängerzone wird abgeriegelt

Die Bayreuther Polizei wird beim Wahlkampfauftritt zusätzlich zu den Personenschützern der Kanzlerin mit "entsprechenden Kräften vor Ort sein". Und zwar nicht nur am Abend: "Für uns geht das am Donnerstag früh um 7 Uhr los", sagt Reinhard Eber, der bei der Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt für Ordnungs- und Schutzaufgaben zuständig ist. Der Bereich um den Ehrenhof werde weiträumig abgeriegelt, alle möglichen Zufahrten werden abgesperrt, spätestens ab 17 Uhr wird auf dem Markt kein Auto mehr fahren. "Die Kanzlerin wird bis 20.30 Uhr in Bayreuth sein, ab 21 Uhr dürfte auch Lieferverkehr in der Fußgängerzone wieder möglich sein", sagt Eber.

Personenkontrollen wird es geben

Die Polizei werde "im Außenbereich tätig sein. Wir schauen uns die Leute an. Es wird Personenkontrollen geben", sagt Eber. Es sei empfehlenswert, keine Taschen, Rucksäcke und Flaschen mit zu der Veranstaltung zu nehmen. Neben dem Bereich, der nur für geladene Gäste bestimmt sei, gebe es den Bereich, "zu dem jeder Zugang finden kann", sagt Eber. Die Anschläge von Barcelona in der vergangenen Woche hätten dazu geführt, dass die Sicherheitsauflagen noch einmal verstärkt worden seien", sagt Eber auf Nachfrage. "Das Konzept, das wir hatten, wurde noch einmal überdacht."

Keine Busse ab 17 Uhr in der Fußgängerzone

Wegen der Sperrung der Zufahrten ist, das teilt die Stadt mit, nicht nur der Anwohner- und Lieferverkehr ab 17 Uhr für rund vier Stunden aus der Fußgängerzone zwischen Sternplatz und Brautgasse sowie in der Kanzleistraße ausgeschlossen, sondern auch der Bus-Verkehr betroffen. Die Haltestellen am Sternplatz, an der Stadtkirche und am Opernhaus werden bis Fahrdienstende nicht angefahren.

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading