Mehr Schaden als Beute bei Einbrüchen

Symbolfoto: Daniel Maurer/dpa

Gleich wegen zwei Einbruchsfällen mussten die Ermittler der Kulmbacher Polizei am Dienstagausrücken. In beiden Fällen richteten die Täter vor allem Sachschaden an, die Beute hielt sich dabei im Verhältnis in Grenzen. Jetzt bittet die Polizei um Zeugenhinweise.

Die erste unerfreuliche Entdeckung machten die Mitarbeiter eines kleineren Unternehmens im Bienenhofweg , als sie am Dienstagmorgen an ihren Arbeitsplatz kamen. Mindestens ein bislang unbekannter Täter hatte sich in der Nacht zuvor über ein Fenster gewaltsam Zutritt zu ihren Büroräumen verschafft.

Dort durchsuchte er Schubladen und Schränke, musste jedoch ohne Beute wieder abziehen. Allerdings hinterließ er durch sein Unwesen einen Sachschaden im dreistelligen Bereich.

Ein weiteres Unternehmen im gleichen Industriegebiet erlitt unterdessen in derselben Nacht einen ungleich höheren Schaden. Unbekannte brachen Gewaltsam eine Zugangstür auf und machten sich an mehreren Kassen im Innenbereich zu schaffen. Hier gelang es ihnen, einen dreistelligen Eurobetrag zu erbeuten. Der Sachschaden, den die skrupellosen Einbrecher hierbei anrichteten, beläuft sich nach ersten Schätzungen unterdessen auf eine vierstellige Summe.

Ob zwischen beiden Taten ein Zusammenhang besteht, ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlungsarbeit.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kulmbach unter Tel. 09221/6090 entgegen.

red

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading