Mehr Geld für fränkische Mundartforschung?

Symbolfoto: Timm Schamberger/dpa

Der Unterfränkische SPD-Landtagsabgeordnete Georg Rosenthal verlangt eine finanzielle und personelle Gleichstellung der fränkischen Mundartforschung mit der bairischen.

Anstoß für seine Forderung: Während der Freistaat für das Bayerische Wörterbuch fünf Mitarbeiter bezahlt, sind es laut Landtags-SPD für das fränkische Wörterbuch nur 1,5 Stellen. Um das zu ändern, hat Rosenthal, ehemaliger Bürgermeister von Würzburg, einen entsprechenden Antrag eingebracht, den der Landtagsausschuss für Wissenschaft und Kunst am Mittwoch behandelt.

"Neben dem täglichen Gebrauch sorgen vor allem auch wissenschaftlich fundierte Wörterbücher für den Erhalt der Mundart", sagt Rosenthal. "Der Freistaat muss die dafür nötigen Mittel zur Verfügung stellen."

red

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading