Medi-Team verliert enges Spiel in Bonn

Ein hochklassiges Duell lieferten sich die beiden Center: Andreas Seiferth (rechts) war am Ende der Topscorer im Bayreuther Team, ebenso wie sein Gegenspieler Julian Gamble (links) aufseiten der Bonner. Foto: Peter Mularczyk

Im zehnten Spiel der Bundesligasaison musste Medi Bayreuth die dritte Niederlage hinnehmen. Das Duell zweier Playoff-Anwärter ging bei TB Bonn mit 82:85 (47:44) verloren.

Das knappe Ergebnis passt zu einem jederzeit engen Spielverlauf. Acht Mal wechselte die Führung, sieben Mal stand es unentschieden. In der ersten Halbzeit lagen überwiegend die Bayreuther vorn, aber nie deutlicher als beim 39:33 (17.). Nach der Pause führten dann meist die Bonner, jedoch nie höher als nach ihrem 8:0-Lauf (dem längsten im ganzen Spiel) zum 58:51 (25.).

Somit war klar, dass am Ende viele Kleinigkeiten und auch eine Portion Glück den Ausschlag geben würden. Das 82:79 durch Bonns Aufbauspieler Anthony DiLeo bei einer Restspielzeit von 2:10 Minuten blieb für lange Zeit der letzte Korberfolg. Zwei Dreier von Medi-Spielmacher James Robinson zum möglichen Ausgleich verfehlten ebenso knapp das Ziel, wie auf der Gegenseite ein Distanzwurf von Josh Mayo, der 53 Sekunden vor dem Ende eine Vorentscheidung bedeutet hätte.

Dann häuften sich die Missgeschicke: 42 Sekunden vor Schluss unterlief Nate Linhart ein Fehlpass, der DiLeo einen nahezu unbedrängten Konter ermöglichte - doch der verdribbelte sich! Doch nur acht Sekunden später ärgerten sich wieder die Bayreuther, denn Gabe York ließ den Ball durch die Finger ins Aus rutschen. Als nur noch 15 Sekunden zu spielen waren, brachten die Bonner einen Einwurf nur notdürftig ins Feld zu Yorman Polas Bartolo, doch kein Bayreuther nutzte die Gelegenheit, diesen relativ schwachen Freiwurfschützen mit nur gut 50-prozentiger Erfolgsquote zu foulen. So kam der Ball bei nur noch 8,7 verbleibenden Sekunden doch noch zum Bonner Wunschspieler Mayo - aber der verwandelte nur den zweiten Freiwurf zum 83:79.

Nach einer Auszeit leisteten sich die Bonner den groben Fehler, beim Einwurf ausgerechnet Gabe York völlig unbedrängt an der Dreierlinie stehen zu lassen. So verging nur eine Sekunde, bis die Bayreuther auf 82:83 verkürzt hatten und bei einer Restspielzeit von 6,6 Sekunden wieder eine reelle Chance bekamen. Erneut hatten die Gastgeber danach große Mühe beim Einwurf und brachten den Ball schließlich wieder nur zu Polas Bartolo, und diesmal wurde dieser auch gefoult, bevor er wieder abspielen konnte - doch der vermeintlich schwache Freiwerfer verwandelte beide Versuche zum 85:82. Die verbleibenden 4,6 Sekunden reichten den Bayreuthern dann nur noch für einen Notwurf durch James Robinson aus dem Lauf. In Bremerhaven hatte er mal so einen Versuch aus ganz ähnlicher Situation mit dem Halbzeitsignal verwandelt, aber dieses Glück hatte er diesmal nicht.

Center in beiden Teams die Topscorer

Zu den Höhepunkten der Partie gehörten die Zweikämpfe der starken Center. Andreas Seiferth war am Ende mit 15 Punkten ebenso der Topscorer seiner Mannschaft wie Julian Gamble mit 19 Zählern bei Bonn. Der Bayreuther bekam dabei mehr Unterstützung als in den letzten Spielen von Javon McCrea, der seine ersten sieben Punkte der Saison erzielte. Bei den Gastgebern fiel das Zusammenspiel auf den beiden großen Positonen auf, wobei sich Power Forward Nemanja Djurisic (13 Punkte) mit neun Assists hervor tat (schon sieben in der ersten Halbzeit). Erst später wurden dagegen die Distanzwerfer zu entscheidenden Faktoren. York hatte zur Pause erst fünf seiner 14 Punkte gesammelt, Mayo erst sechs von 18.

Statistik

TB Bonn: Curry (4 Punkte / 7:26 Min. Einsatzzeit / Plus-Minus-Bilanz: -2), Klein (2 / 13:03 / -7), DJURISIC (13 / 29:40 / 8), GAMBLE (19 / 31:07 / 10), Jasinski (0 / 3:10 / -8), DILEO (12 / 23:37 / 7), Breunig (4 / 14:09 / -6), POLAS BARTOLO (11 / 30:31 / 8), MAYO (18 / 31:15 / 9), Hill (2 / 16:02 / -4), Möller; Feldwurfquote: 30/62 (48 Prozent), davon 10/27 Dreier (37 Prozent): Mayo (4/10, DiLeo (2/3), Djurisic (2/4), Gamble (1/1), Curry (1/2); Freiwürfe: 15/22 (68 Prozent); Rebounds: 23 defensiv, 11 offensiv (Djurisic 6/1); Ballgewinne: 6; Ballverluste: 10 (Mayo 3); Assists: 20 (Djurisic 9); Effektivität: 99 (Djurisic 26, Gamble 20, Mayo 17, DiLeo 15, Polas Bartolo 15).

Medi Bayreuth: Robinson (10 / 25:39 / 1), Cox (0 / 5:35 / -6), LINHART (12 / 30:07 / 4), DORETH (0 / 14:27 / -7), SEIFERTH (15 / 28:09 / 2), McCrea (7 / 7:38 / -7), Wachalski (11 / 28:12 / 8), Amaize (5 / 16:55 / 1), BROOKS (8 / 15:03 / -6), YORK (14 / 28:15 / -5); Feldwurfquote: 32/68 (47 Prozent), davon 7/25 Dreier (28 Prozent): Wachalski (3/6), York (3/7); Robinson (1/5); Freiwürfe: 11/14 (79 Prozent); Rebounds: 24 defensiv, 13 offensiv (Wachalski 6/2, Linhart 6/1, Seiferth 4/2); Ballgewinne: 5; Ballverluste: 11; Assists: 17 (Seiferth 4); Effektivität: 92 (Seiferth 22, Linhart 16, Wachalski 16, York 11, Brooks 10).

SR: Lottermoser, Kovacevic, Bänsch; Zuschauer: 5500.

Stationen: 7:8 (3.), 15:10 (7.), 16:19 (10.), 18:21 (1. Viertel), 27:26 (13.), 27:31 (14.), 33:39 (17.), 44:47 (Halbzeit), 50:51 (23.), 58:51 (25.), 63:56 (27.), 65:64 (30.), 68:64 (3. Viertel), 78:71 (34.), 80:79 (38.), 83:79 (40.), 83:82 (40.), 85:82 (Ende).

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading