Medi-Team verliert beim MBC nach Fehlstart

Trotz der Niederlage hatten die Bayreuther Schlachtenbummler in Weißenfels am Ende mehr Grund zur Freude als die Gastgeber. Foto: Peter Mularczyk

Medi Bayreuth hat die Bundesligasaison als Tabellenzwölfter abgeschlossen und damit die beste Platzierung seit dem Aufstieg im Jahr 2010 erreicht. Am letzten Spieltag wäre sogar noch Rang elf möglich gewesen, aber diese Möglichkeit wurde durch eine 77:89 (39:43)-Niederlage beim Mitteldeutschen BC vergeben.

Anschließend war die Stimmung in Weißenfels bei den Verlierern trotzdem besser als bei den Siegern. Die MBC-Anhänger mussten nach dem Spiel noch rund zehn Minuten lang weiter zittern, bis der Kampf um den Klassenerhalt endgültig entschieden war - und sie wurden enttäuscht: Die BG Göttingen als punktgleicher Tabellennachbar der Weißenfelser gewann ihre durch technische Probleme in der Halle verzögerte Partie gegen Würzburg am Ende nämlich ebenfalls mit 85:78, so dass die Rangfolge unverändert blieb: Göttingen verteidigte Platz 16 und ist damit gerettet, der MBC blieb Tabellenvorletzter und steigt ab.

Die Bayreuther vergaben einen großen Teil ihrer Chancen auf den 13. Saisonsieg bereits durch einen kapitalen Fehlstart. Mit 0:14 lagen sie zurück, ehe Bastian Doreth nach fünf Minuten mit einem Dreier die ersten Punkte für die Gäste erzielte. Bis zum Schluss gelang es nie, diesen Rückstand vollständig aufzuholen.

Knappster Abstand beim 42:45

Bis zum 35:24 (15.) verteidigte der MBC einen klaren und oft zweistelligen Vorsprung. Als dann aber der bis dahin noch punktlose Kenneth Horton mit zehn Zählern in den verbleibenden fünf Minuten noch zum Bayreuther Topscorer der ersten Halbzeit avancierte, war das Medi-Team zur Pause schon auf 39:43 heran gekommen. Horton war es auch, der nach einer Minute der zweiten Hälfte durch ein Dreipunktespiel auf 42:45 verkürzte, aber das sollte dann auch schon der knappste Abstand bleiben. Als der MBC kurz vor dem Ende des dritten Viertels durch acht Punkte in Folge auf 67:55 davongezogen war, hatte er das Geschehen wieder unter Kontrolle. Der deutlichste Zwischenstand beim 80:64 (34.) markierte letztlich eine Vorentscheidung, auch wenn die Bayreuther zwei Minuten vor dem Ende noch einmal auf 77:83 verkürzten.

Horton für Bayreuther Korbschützenlise an

Mit 21 Punkten lag Kenneth Horton deutlich an der Spitze der Bayreuther Korbschützenliste. Auf eine zweistellige Ausbeute kamen auch Steve Wachalski, Jake Odum (je 12) und Bastian Doreth (10). Der Rest verteilte sich auf Travis Leslie, Andreas Seiferth (je 6), John Flowers (5), Daniel Mullings (3) und Malte Ziegenhagen (2). Beim MBC ragten TaShawn Thomas (20), Marcus Hatten (18) und Louis Darby (17) heraus.

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading