Medi: Pokal-Derby steigt am 22. Januar

Medi-Trainer Raoul Korner hat sich den Termin schon notiert: Am 22. Januar empfangen die Bayreuther im Pokalviertelfinale Brose Bamberg. Foto: Peter Kolb

Die Pokalauslosung hat Medi Bayreuth ein weiteres Heimspiel gegen den oberfränkischen Bundesligarivalen Brose Bamberg beschert. Nun steht auch der Termin für das Viertelfinale fest.

Am 22. Januar, Spielbeginn ist um 15.30 Uhr, wollen die Bayreuther die Chance zur Revanche nutzten. Am zweiten Weihnachtsfeiertag hatte Medi den extrem spannenden Bundesliga-Vergleich mit 88:92 nach Verlängerung verloren.

„Diese Niederlage hat gezeigt, dass wir uns vor dem Meister nicht verstecken müssen“, blickt Philipp Galewski, Geschäftsführer von Medi Bayreuth zuversichtlich auf das anstehende Derby. „Dieses Pokalspiel ist eine sensationelle Möglichkeit, uns erneut zu beweisen. Und sollten wir wirklich die Überraschung schaffen, dann gehen wir mit breiter Brust in das Top-Four-Turnier in Berlin.“

Auch aus wirtschaftlicher Sicht kommt Galewski das Pokalspiel gelegen, da in der Bundesliga durch den Rückzug von Phoenix Hagen ein Heimspiel und damit Einnahmen weggefallen sind. „Das Pokalspiel ist sozusagen der Ersatz dafür“, sagt der Geschäftsführer. „Wir können also unsere Planung erfüllen, und das ist sehr positiv.“

Keine wesentlichen Mehreinnahmen

Mit wesentlichen Mehreinnahmen durch das Pokalspiel rechnet Galewski dagegen nicht. Auch weil Medi seinen Fans entgegenkommt und Dauerkarteninhabern einen vergünstigten Eintritt gewährt. „Die Regularien im Pokal sehen vor, dass wir als Gastgeber unseren Gästen aus Bamberg eine Antrittsprämie zahlen müssen, so dass wir trotz dieses Topspiels nur einen sehr begrenzten finanziellen Spielraum haben“, erklärt Galewski. „Dennoch haben wir uns dazu entschieden, dass wir allen Saisonticketinhabern für einen geringen Aufpreis, quasi als Ersatz für das ausgefallene Hagen-Spiel, die Teilnahme an diesem Pokalkracher ermöglichen wollen.“

Je nach Kategorie können alle Dauerkarteninhaber ab Donnerstag, 12 Uhr, für einen Betrag zwischen 3,50 und 5 Euro das Pokalspiel gegen das ausgefallene Hagen-Spiel umbuchen. Für die Umbuchung, egal ob in der Geschäftsstelle oder online, ist der Code auf der Dauerkarte zwingend notwendig. Bis einschließlich 11. Januar haben alle Saisonticketinhaber das Vorkaufsrecht auf ihren Dauerkartenplatz. Danach gehen auch diese Plätze in den freien Verkauf. Frei verfügbare Eintrittskarten für das Derby sind ab 5.Januar (9.30 Uhr) in der Medi-Geschäftsstelle (Brunnenstraße 7) erhältlich. Der Online-Kartenverkauf startet um 12 Uhr.

In der Qualifikation zur Pokal-Endrunde kommt es zudem zu den Partien Riesen Ludwigsburg gegen Ratiopharm Ulm und FC Bayern München gegen TB Bonn. Die drei Viertelfinalgewinner komplettieren das Teilnehmerfeld der Pokal-Endrunde am 18./19. Februar in Berlin. Gastgeber Alba Berlin ist als Halbfinal-Teilnehmer beim Top Four gesetzt.

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading