Marco Amelow geht mit Aufsteiger in die Bezirksoberliga Früherer Profi-Trainer bei BBC Eckersdorf

Ehrgeizig auch in der siebten Liga: Marco Amelow will mit dem BBC Eckersdorf etwas erreichen. Foto: Peter Glaser

Vor zwei Jahren ist der BBC Eckersdorf in den Ligabetrieb gestartet, und seither hat er ohne große Schwierigkeiten zwei souveräne Aufstiege gefeiert. Wenn er nun am kommenden Wochenende erstmals in der Bezirksoberliga an den Start geht, dürfte aber die Zeit des lockeren Feierabend-Basketballs vorbei sein.

„Die Bezirksoberliga ist eine richtig anspruchsvolle Klasse“, sagt Präsident Jonas Riesner. „Wenn wir da eine gute Rolle spielen wollen, dann muss jeder Einzelne viel investieren.“ Das habe man in der vergangenen Saison schon in Pokalspielen gegen höherklassige Teams gesehen. Im Finale stießen die Eckersdorfer sogar schon an ihre Grenzen, als sie der mit Ex-Profis gespickten dritten Mannschaft des TSV Breitengüßbach unterlagen. „Dieses Spiel hat uns gezeigt, dass wir mit etwas mehr Professionalität an die Sache herangehen müssen“, erklärt Riesner.

Ein deutlicher Schritt in diese Richtung ist die Verpflichtung des neuen Trainers: Marco Amelow war fast sechs Spielzeiten lang für die Mannschaft des BBC Bayreuth in der 2. Bundesliga verantwortlich (bis Februar 2008). Später holte er in Luxemburg mit AB Contern die Landesmeisterschaft. 2012 verabschiedete er sich nach einer Station bei den Saar-Pfalz Braves (Pro A) vom Profi-Basketball, aber beim BBC Eckersdorf habe er jetzt eine neue „interessante Aufgabe“ gefunden: „Den Großteil der Spieler kenne ich ja noch von früher“, sagt Amelow, der beim BBC Bayreuth auch im Nachwuchsbereich als Trainer tätig war. „Die Mannschaft hat Potenzial, und die Jungs verfolgen ein Ziel.“

Das seien auch die Grundvoraussetzungen für seine Entscheidung gewesen, das Team in der Bezirksoberliga zu coachen. „Wenn ich nicht gewusst hätte, dass hier motivierte Spieler dabei sind, dann würde ich das sicherlich nicht machen“, erklärt der gebürtige Brandenburger, der seit 1991 in Bayreuth lebt. In absehbarer Zeit wollen sich die Eckersdorfer als zweite Kraft im Bayreuther Umland etablieren – mit dem Hauptkonkurrenten BSC Bayreuth-Saas, spielen sie nun immerhin schon einmal in derselben Klasse. „Und wenn die Mannschaft mit Ehrgeiz dabei ist, dann schaffen wir es vielleicht schon in dieser Saison in die Spitzengruppe“, glaubt Amelow.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading