Lieber mehr ÖPNV als neue Straßen

Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Die Deutschen ziehen nach einer Studie den Ausbau öffentlicher Verkehrsmittel dem Bau neuer Straßen und Autobahnen vor.

Das geht aus einer am Dienstag vom Südwestrundfunk (SWR) veröffentlichten Umfrage hervor. Demnach sprachen sich 42 Prozent der Befragten für mehr öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) aus, aber nur 22 Prozent für zusätzliche Investitionen in mehr und bessere Straßen sowie Autobahnen.

70 Prozent der Befragten würden der Umfrage nach häufiger auf das Auto verzichten, wenn die ÖPNV-Angebote verlässlicher, bequemer und preiswerter wären. Sechs Prozent sprachen sich für autofreie Innenstädte aus.

Im Auftrag des ARD-Magazins «Report Mainz» und des SWR Bürgertalks «mal ehrlich ...» befragte «infratest dimap» Anfang Januar 1006 Wahlberechtigte.

kna

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading