Lang, länger, Leichenwagen

Bestatter Martin Schrüfer und sein neues, etwas zu langes Gefährt. Foto: Gerhard Leikam

Die gute Nachricht zuerst: Die Stadt Hollfeld hat Ersatz für den in die Jahre gekommen Leichenwagen des städtischen Bestattungsinstituts gefunden und dabei sogar noch Geld gespart. Die schlechte: Das Ersparte geht anderweitig drauf.

Statt der veranschlagten 25.000 Euro kostete der neue Wagen nur 15.500 Euro.

Aber: Das neue Gefährt ist zu groß für die vorhandene Garage. Neben der Hollfelder Leichenhalle soll daher ein Carport gebaut werden. Die voraussichtlichen Kosten: 9300 Euro.

Bis es soweit ist, parkt das neue Gefährt von Bestatter Martin Schrüfer am Bauhof. Hollfeld Bürgermeisterin Karin Barwisch sagt: „Autos sind eben größer geworden. Auch Leichenwagen.“ Die Stadt komme aber nicht darum herum, die Aufgabe des Bestatters zu übernehmen, weil sich seit Jahren weit und breit niemand finde, der es stattdessen tun wolle.

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading