Ladestationen im Freibad Auf Handyentzug

KOMMENTAR. Halten es die jungen Leute nicht einmal für ein paar Badestunden ohne ihr Handy aus? „Verdammte Smombies“, lästern schon die Kritiker. Das Kreuzsteinbad in Bayreuth bietet ab Sommer 2019 Umkleideschränke an, in denen jeder sein Handy aufladen kann.  

„Smombies“ – So müssen sich all jene bezeichnen lassen, die nur noch Augen für ihr Handy haben. Das Kofferwort aus Smartphone und Zombie bezeichnet vor allem die Körperlichkeit der Menschen, deren Blick pausenlos am Bildschirm klebt, unübertroffen.

Man nehme ein Paar leere Augen, eine leicht-gekrümmte Haltung, den starrenden Blick auf einen Handybildschirm und dazu einen recht unkoordinierten Gang, der mehr ans Stolpern erinnert – fertig ist der Smombie.

Die neuen Ladestationen im Kreuzer öffnen einfallenden Horden von Smombies ins Freibad aber keinesfalls Tür und Tor – im Gegenteil: Vielmehr bieten die neuen Ladespinds die Möglichkeit, sein Handy für die ein oder andere Stunde an einem sicheren Ort zu wissen und es, so Gott will, vorübergehend auch mal ganz zu vergessen.

Und wird es Abend, kann der geneigte Smombie dann wieder mit vollem Akku durch die Innenstadt nach Hause torkeln. 

henrik.vorbroeker@nordbayerischer-kurier.de

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading