Kunstwerke von der Gartenschau gestohlen

Die Landesgartenschau in Bayreuth ist vorbei, doch vom Gelände abgebaut ist noch längst nicht alles. Foto: Eric Waha

Zwei Steinskulpturen im Wert von rund 3400 Euro hat ein Unbekannter von der Landesgartenschau entwendet.

Wie die Polizei erst jetzt mitteilt, verschwanden die beiden "Lebenssteine" des Schweizer Künstlers Paul Gmünder zwischen Mittwochmorgen und Donnerstagmorgen. Der Mitarbeiter, der mit dem Abtransport der Skulpturen beaufragt war, bemerkte ihr Fehlen am Donnerstagmorgen.

Die "Lebenssteine" sind jeweils rund 30 Zentimeter breit, 30 Zentimert lang und sechs Zentimeter hoch. Sie lagen in einem Holzkoffer. Um an die Skulpturen aus grünem Dolomit heranzukommen, hatte der Dieb die Sicherungshauben aus Plexiglas zerstört. Zum Verlust der Kunstwerke kommt deshalb noch ein Sachschaden von rund 340 Euro dazu.

Die Polizei Bayreuth-Stadt hofft auf Hinweise auf den Kunstdieb. Sie ist unter der Telefonnummer 0921/5062130 erreichbar.

Die Landesgartenschau in Bayreuth hat am 9. Oktober ihre Türen geschlossen. Der Rückbau hat begonnen. Dennoch - das sagte Gartenschau-Geschäftsführerin Dagmar Voss dem Kurier auf Nachfrage - bewacht weiterhin ein Sicherheitsdienst das Gelände Tag und Nacht.

red

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading