Kreisausschuss streitet darüber, wer mehr Unterstützung verdient Streit ums Geld: Faust oder Walser?

Die Faust-Festspiele in Pegnitz oder das Wiedersehen der Gruppe 47 in Waischenfeld. Welches Projekt bedeutenden ist und damit mehr Geld vom Landkreis bekommt, darüber wurde im Kreisausschuss gestritten. Archivfoto: Hans von Draminski

Der Kulturausschuss des Landkreises hat sich einstimmig dafür ausgesprochen: Sowohl die Faust-Festspiele in Pegnitz, als auch ein Treffen der sogenannten Gruppe 47 in der Pulvermühle in Waischenfeld, werden mit 5000 Euro unterstützt. In beiden Fällen handle es sich um eine begrüßenswerte Erstauflage, die große Chancen für den Kulturtourismus in der Region biete. Im Kreisausschuss sprach sich jetzt aber der Pottensteiner Bürgermeister Stefan Frühbeißer (Freie Wähler) gegen diese Gleichbehandlung aus.

Zur Begründung sagt er: Das Treffen der Gruppe 47, so es denn vom 13. bis 15. Oktober zustande kommt, habe eine viel größere Strahlkraft und biete weit mehr Chancen und Perspektiven für die Region, als die Faust-Festspiele. Letztere seien schließlich schon am früheren Standort Kronach nur mäßig erfolgreich gewesen. Frühbeißer weiter: "Theater gibt es viele, da müssten wir in viele investieren."

Landrat Hermann Hübner (CSU) hält dagegen: Ob es bei dem Treffen der Gruppe 47 überhaupt zu einem öffentlichen Auftritt der Schriftsteller und Literaten komme, sei noch gar nicht klar. Genauso wenig, ob sich dort 50 oder fünf Künstler einfänden. Die Faust-Festspiele richteten sich dagegen über Wochen an Hunderte von Menschen. Gegen die Stimme Frühbeißers stimmte der Kreisausschuss dann auch dafür, beide Projekte mit 5000 Euro zu unterstützen.

Was der Landkreis noch unterstützt

Das Theater Hof mit 7800 Euro, der Fränkische Theatersommer mit 8000 Euro, die Studiobühne Bayreuth mit 3000 Euro, das Opernstudio Franken mit 500 Euro, die Pegnitzer Sommerkonzerte mit 3400 Euro, das Festival junger Künstler mit 1500 Euro, das Kreisorchester Bayreuth mit 2000 Euro und das Internationale Jugendkulturzentrum Bayreuth mit 1100 Euro. Die Musikgruppen im Kreis erhalten zusammen 8070 Euro, die Gesangvereine 8220 Euro. Aufgeteilt wird das Geld anhand der Anzahl der Mitglieder. Der Zuschuss für die Musikschulen wird erst errechnet, wenn die Anzahl der Musikschüler für das neuen Schuljahr feststeht. Im vergangenen Jahr lag er bei 20960 Euro. Für Vernissagen im Landratsamt gibt es 1000 Euro, für kulturelle Begegnungen mit Assisi 1500 Euro.

Die Gruppe 47

Die Gruppe 47 wurde vor 70 Jahren gegründet und bestand aus führenden Schriftstellern und Literaten dieser Zeit. Zu der Gruppe gehörten unter anderem Heinrich Böll, Günther Grass, Martin Walser und Hans Magnus Enzensberger. Die 31. und letzte Tagung hielt die Gruppe 1967 in der Pulvermühle in Waischenfeld ab. Aus diesem Anlass soll es im Jubiläumsjahr ein erneutes Treffen noch lebender Mitglieder in der Pulvermühle geben.

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading