Klangtherapie: Positive Polizei-Bilanz

Foto: Andreas Harbach

Von Donnerstag bis Sonntag fand auf einem Wiesengelände bei Scherleithen zum 13. Mal das Festival „Klangtherapie“ statt. Wie in den vorangegangenen Jahren zeigte die Polizeiinspektion Bayreuth-Land mit Unterstützung anderer Dienststellen Präsenz und führte auch Kontrollmaßnahmen durch. Ihre Bilanz des Festivals fällt weitestgehend positiv aus.

Die Veranstaltung sei aus polizeilicher Sicht sehr friedlich verlaufen. Lediglich in zwei Fällen mussten Anzeigen unmittelbar vor Ort aufgenommen werden. In einem Fall zog sich eine Jugendliche aus Bayreuth am Unterschenkel eine Brandwunde zu. Der Verursacher und die Umstände, wie es zu der Verletzung kam, sind noch nicht geklärt. Die Verletzte wurde vor Ort durch den Rettungsdienst versorgt.

In einem anderen Fall beschädigte ein namentlich bekannter Bamberger mehrere Zelte von Festivalbesuchern. Der hierbei entstandene Schaden wird auf etwa 100 Euro geschätzt.

Am Freitag wurde zwischen Hollfeld und Plankenfels eine Geschwindigkeitsmessung durchgeführt. Im Messbereich war die Geschwindigkeit auf 80 km/h beschränkt. Elf Verkehrsteilnehmer wurden verwarnt, ein Fahrzeugführer, gemessen mit 108 km/h, muss mit einer Anzeige rechnen. Bei zwei Verkehrskontrollen bestand der Verdacht auf Drogeneinwirkung, sodass eine Blutentnahme veranlasst werden musste. Einer Autofahrerin wurde die Weiterfahrt wegen Alkoholeinfluss untersagt.

Während der gesamten Veranstaltungstage kam es im Raum Plankenfels zu keinen Verkehrsunfällen, bei den Personen verletzt wurden, heißt es im Polizeibericht weiter.

Im Rahmen weiterer Kontrollen wurden bei elf Personen verschiedenste Arten von Betäubungsmittel gefunden und sichergestellt. Gegen alle sind Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

red

Hier geht's zum Bericht.

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading