Journalist Prantl würde "Ring" inszenieren

Die "Götterdämmerung" bei den Bayreuther Festspielen in der Inszenierung von Frank Castorf. Foto: Bayreuther Festspiele

Heribert Prantl (63), Mitglied der Chefredaktion der „Süddeutschen Zeitung“, hat noch Wünsche offen. Der für seine prägnanten politischen Leitartikel bekannte Journalist würde gerne in Bayreuth den "Ring" inszenieren.

Außerdem würde Prantl gerne noch Romane und Theaterstücke schreiben, bekannte er im Interview der Zeitschrift des Bayerischen Jugendrings „juna“.

Der 1953 in Nittenau in der Oberpfalz geborene Prantl studierte Jura, Geschichte und Philosophie in Regensburg. Parallel absolvierte er eine journalistische Ausbildung an der katholischen Journalistenschule ifp. Nach dem zweiten Staatsexamen und der Promotion arbeitete er zunächst als Rechtsanwalt, dann von 1981 bis 1987 als Richter und Staatsanwalt. 1988 wechselte Prantl zum Journalismus und zur „Süddeutschen Zeitung“.

KNA

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading