Interview mit einem Räuber

Manchmal behauptet dieser Mann, er sei Hans Striedl. Wir wissen aber, dass es der Räuber Hotzenplotz ist. Obwohl wir uns sehr gefürchtet haben, haben wir ihn interviewt. Wer ihn auch treffen will: Im Sommer treibt er für die Studiobühne sein Unwesen in der Bayreuther Eremitage. Foto: Birgit Franz

Liebe Leute sind uns ja lieber. Aber jetzt haben wir all unseren Mut zusammen genommen und einen Räuber um ein Interview gebeten. Nicht irgendeinen Räuber! Sondern: Räuber Hotzenplotz höchstpersönlich!

Der treibt in diesem Sommer sein Unwesen in der Bayreuther Eremitage. Die Studiobühne zeigt ab Sonntag, 18. Juni, seine neusten Abenteuer.

Hallo Herr Hotzenplotz. Warum haben Sie eigentlich so eine große Nase?

Warum tragen Räuber immer Bärte?

Fühlt es sich nicht doof an, gemein zu sein?

Haben Räuber Freunde?

Woher haben Sie die Pfefferpistole?

Warum haben Sie keine vernünftige Wohnung sondern nur so eine doofe Räuberhöhle?

Was essen Räuber (wenn Sie nicht gerade dem Kasperl die Bratwürste wegfuttern)?

Welchen Berufswunsch hatten Sie als Kind?

Sind Sie zur Schule gegangen?

Äh. Vielen Dank. Und viele Grüße an Wachtmeister Dimpfelmoser...

INFO: Die Premiere des Kinderstücks der Studiobühne „Neues vom Räuber Hotzenplotz“ ist am Sonntag, 18. Juni, um 17 Uhr in der Eremitage. Karten gibt es im Vorverkauf an der Theaterkasse.

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading