Im April soll der neue Dorfladen öffnen

Dorfladen Ahorntal: Landrat Hermann Hübner (links) und der Leader-Koordinator Michael Hofmann (rechts) übergaben dem Ahorntaler Bürgermeister Gerd Hofmann (zweiter von links) und dem Geschäftsführer des Dorfladens, Wolfgang Göbner (dritter von links) einen sogenannten Leader-Bescheid. Damit fördert der euröpäischer Landschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raums dieses Projekt mit 60 000 Euro. Foto: Ralf Münch

Lange haben die Ahorntaler gewartet, jetzt haben sie ihn in der Hand: Den Förderbescheid, der ihnen für den Bau des Dorfladens weiter hilft. Mit 60 000 Euro wird dieses Projekt vom Europäischen Landschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) gefördert.

Es stand ja schon fest, dass es eine Förderung geben wird. Aber solange man es nicht schwarz auf weiß hatte, wollte man sich auch nicht zu früh freuen. Es waren gestern Landrat Hermann Hübner und Michael Hofmann, der Leader-Koordinator für Oberfranken, die den Bescheid offiziell an den Ahorntaler Bürgermeister Gerd Hofmann und den Geschäftsführer des zukünftigen Einkaufmarktes, Wolfgang Göbner, übergaben.

Positive Nachricht verdient

Hübner: „Nach den Schließungen hat die Gemeine Ahorntal eine positive Nachricht verdient. Ich hoffe, dass es jetzt schnell vorwärts geht. Auch wenn es noch einiges zu tun gibt. Das man sich hier kein leichtes Projekt vorgenommen hat, ist klar. Aber die Rahmenbedingungen stehen jetzt.“

Elektro- und Sanitärarbeiten

Und tatsächlich: Es gibt noch viel zu tun. Zwar sind schon Handwerker da, die bereits vor Weihnachten damit begonnen haben, sich um Dacharbeiten und Elektro- und Sanitärarbeiten zu kümmern. Aber die Räume sehen so aus, wie schon vor einem halben Jahr.

Einkaufsmöglichkeit für Lebensmittel

Christian Arneth, der Geschäftsleiter der Gemeinde, ist sich dennoch sicher, dass man irgendwann im April den Dorfladen eröffnen kann, damit es wieder eine Einkaufsmöglichkeit für Lebensmittel geben wird. Und auch einen Treffpunkt, denn es entsteht auch ein Bistro. Ein kleiner Bereich wird außerdem für die Tourismusinformation genutzt.

Der Leader-Koordinator Michael Hofmann strahlte über das Gesicht, als er sagte: „Es ist ein mutiger Schritt, den sie hier machen. Überall wird etwas zugemacht. Hier wird entgegen gewirkt. Die Bürger gestalten ihre Heimat. Zwar gibt es viele Touristen. Aber es sind die Ahorntaler, die hier einkaufen müssen. Sonst klappt das nicht.“

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading