Ideen für Sommerabenteuer Ferien, die nichts kosten

Noch eine Woche! Und dann? Ferien! Einige von euch fahren vielleicht in den Urlaub. Nach Italien, Schweden, vielleicht sogar richtig weit weg. Aber einige von euch bleiben sicher zu Hause. Vielleicht, weil sie gerne zu Hause bleiben wollen, vielleicht aber auch, weil eine Urlaubsreise zu teuer ist. Das Problem ist nur: Wer in den Ferien etwas unternehmen möchte, braucht auch viel Geld, wenn er zu Hause bleibt. Deshalb haben wir hier ein paar Tipps zusammengestellt, für Ferien, die nichts kosten.

Für einige von ihnen braucht ihr allerdings den Ferien(s)pass von Stadt- und Kreisjugendring Bayreuth. Den bekommt ihr in den jeweiligen Geschäftsstellen (Stadtjugendring in der Dr.-Franz-Straße 6 in Bayreuth, Kreisjugendring in der Markgrafenallee 5, Bayreuth). Der Pass kostet einen Euro. Dafür bekommt ihr dann viele Gutscheine für verbilligte und eben auch kostenlose Aktionen.

SPIELPLÄTZE

In Pechgraben (das gehört zur Gemeinde Neudrossenfeld) gibt es am alten Schulhaus einen Abenteuerspielplatz mit großer Rutsche, einem Spielhaus mit bunten Schindeln drauf, Schaukeln und riesigem Sandkasten. Dafür müsst ihr nicht einmal Sandspielzeug mitbringen – das ist nämlich schon da. Für Mamas und Papas gibt es Sitzplätze. Eine Toilette ist auch vorhanden. Wer noch Picknicksachen mitbringt, kann auf diesem Spielplatz also viel Zeit verbringen. Der Spielplatz ist schattig – es gibt dort viele alte Obstbäume.

Einen richtig tollen Wasserspielplatz gibt es in der Nähe von Speichersdorf, an der Tauritzmühle. Es gibt Treppen, Wasserräder, Sandbänke und Rinnen zum Spielen, Ausprobieren, Mantschen. In der Tauritzmühle kann man auch einkehren.

Kostenlos für Kinder (wenn die Eltern Eintritt zahlen) ist ein Besuch im Felsenlabyrinth auf der Luisenburg bei Wunsiedel. Dort könnt ihr euch durch enge Felsspalten quetschen oder unter großen Steinen hindurchgehen. Ein Gang durchs Felsenlabyrinth ist eine schöne Wanderung. Auf der Luisenburg ist auch eine Wirtschaft – falls ihr nicht ohnehin eine Brotzeit dabei habt, sondern etwas zum Essen oder ein Eis kaufen wollt.

Im Ökologisch Botanischen Garten in Bayreuth (bei der Universität) habt ihr freien Eintritt. Geöffnet ist das Freigelände montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr, sonntags von 10 bis 18 Uhr. Die Gewächshäuser öffnen ab 10 Uhr. Hier könnt ihr viel über (exotische) Pflanzen erfahren.

Wer richtig Spaß im Matsch hat, der kann auch im Moorbad in Fleckl baden... äh... matschen. Neben dem Moorbecken ist noch ein Schwimmbecken (zum Sauberwerden), eine Dusche gibt es aber auch. Und es stehen dort sogar noch ein paar Spielgeräte zur Verfügung.

In Bayreuth könnt ihr im Altstadtbad kostenlos schwimmen gehen. Auf dem Gelände steht auch ein Spielplatz zur Verfügung. Das Bad ist während der Ferien täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Im Gößweinsteiner Schwimmbad könnt ihr täglich von 10 bis 19 Uhr schwimmen gehen – der Eintritt ist auch hier frei. Es gibt Schwimmbecken für Schwimmer und ein Kinderbecken.

Freien Eintritt habt ihr mit dem Ferienpass von Stadt- und Landkreis Bayreuth in der Bade- und Freizeitanlage am Goldbergsee in Marktschorgast. Hier könnt ihr täglich von 9.30 bis 19 Uhr schwimmen und spielen.

In die Tiefe geht es im Schmutzlerstollen in Goldkronach. In Goldkronach wurde früher nach Gold gesucht (und gefunden). In einen dieser Stollen im Berg könnt ihr etwas darüber erfahren. Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren haben hier freien Eintritt. Der Stollen ist sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Im Neuen Schloss in Bayreuth (Ludwigstraße 21) könnt ihr erfahren, wie Markgräfin Wilhelmine gelebt hat. Mit dem Ferienpass „Sommer(s)pass“ von Stadt- und Kreisjugendring habt ihr dort freien Eintritt. Geöffnet: Täglich von 9 bis 18 Uhr.

Wenn ihr euch für moderne Kunst interessiert, besucht doch einmal das Kunstmuseum in Bayreuth, Maximilianstraße 33. Geöffnet ist das Museum im Sommer täglich von 10 bis 17 Uhr.

Die Kulmbacher Plassenburg könnt ihr euch in Begleitung eines Erwachsenen (der muss aber bezahlen) kostenlos ansehen, wenn ihr den Ferienpass habt. Geöffnet ist die Burg von 9 bis 18 Uhr.

Wie Bauernhöfe im Fichtelgebirge vor langer, langer Zeit ausgesehen haben, und wie die Menschen dort gelebt und gearbeitet haben, das erfahrt ihr im Freilandmuseum Grassemann (Warmensteinach). Wenn ihr einen Ferienpass habt, habt ihr dort freien Eintritt. Vorausgesetzt, ihr seid jünger als 16 Jahre.

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading