Hund stirbt an Giftköder

Symbolfoto: Florian Schuh/dpa

Bereits Ende April legte ein Unbekannter im Gößweinsteiner Ortsteil Wichsenstein (Landkreis Forchheim) einen Köder aus, den er mit Rattengift versetzte. Ein Hund fraß den Köder und starb eine Woche später an den Folgen. Nun bittet die Polizei um Hinweise und warnt Hundebesitzer.

Wie die Polizei mitteilte, führte der Hundehalter am Sonntag, 29. April seinen Vierbeiner auf seinem eigenen Grundstück aus. Dabei bemerkte er, dass der Hund einen Gegenstand fraß, der im Gras lag. In den folgenden Tagen sei es dem Hund immer schlechter gegangen; er starb rund eine Woche später. Der Hundebesitzer ließ das Blut des Hundes untersuchen. Dabei stellte sich die Intoxikation mit Rattengift heraus.

Die Polizei Ebermannstadt nahm die Ermittlungen wegen eines Verstoßes nach dem Tierschutzgesetz und Sachbeschädigung auf. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu möglichen Tatverdächtigen geben können, werden gebeten sich unter Tel.-Nr. 09194/7388-0 bei der Polizei Ebermannstadt zu melden.

red

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading