Hersbruck Festnahme nach Feuerwehreinsatz

Symbolfoto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

HERSBRUCK, LKR NÜRNBERGER LAND. Bereits am 31. Oktober kam es gegen 19.30 Uhr in der Hersbrucker Ringstraße zu einem Feuerwehreinsatz. „Rauch aus Wohnung“ wurde gemeldet. Im Zuge des Einsatzes kam es zu einer Festnahme, wie die Polizei jetzt bestätigte.

Wie sich heraus stellte, waren zwei im Backofen vergessene und völlig verkohlte Baguettes in der Wohnung eines 28-Jährigen die Ursache für den Rauch. Da der Mann schlief und nicht öffnete, musste die Wohnungstür durch die Feuerwehr aufgebrochen und der Mann nach draußen gebracht werden. Hier zeigte er sich wenig dankbar, aber dafür äußerst aggressiv und gewalttätig, wie die Polizei mitteilte.

Er beschimpfte demnach die Kräfte der Feuerwehr und attackierte die eingesetzten Polizeibeamten mit Tritten, Spucke und Bissen. Da der Mann auch nach Fesselung völlig ausrastete und seinen Kopf gegen die Wand bzw. das Streifenfahrzeug schlug, wurde er wegen Selbstgefährlichkeit in die Frankenalbklinik nach Engelthal eingeliefert.

In der Wohnung des Mannes wurden zahlreiche Waffen und Militär-Gegenstände gefunden. „Alles erlaubnisfrei“, sagt die Polizei. Feuerwehrangehörige und Polizeibeamte blieben unverletzt. Gegen den Täter wird nun wegen Körperverletzung, Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading